menu Navigation

Story Maps

Story Maps, User Stories

Ein typisches Phänomen bei der Arbeit mit User Stories in agilen Projekten ist der Verlust des Kontextwissens. Die Aufteilung einer User Story in mehrere kleinere bedeutet immer auch zu trennen, was einmal zusammengehörte. Dieser ursprüngliche Zusammenhang verliert sich dann im Product Backlog, weil er im Scrum-typischen weiteren Umgang mit den User Stories keine Rolle spielt.

Das Verständnis um die Geschäftsprozesse und Abläufe ist insgesamt hilfreich, um kompetent und nachvollziehbar zu entscheiden, welche Teile neu zu entwickeln sind und welche ggf. manuell oder von bestehenden Systemen wahrgenommen werden sollen. Story Maps sind hierfür ein effektives und pragmatisches Werkzeug.

 

Mehr Wissen über Story Maps