Aktivität

[Eigene Ergänzungen/Erfahrungen bearbeiten]

Projektmanagement

A-250 Risikomanagement-Workshop durchführen (Risiken, Erfolgskriterien)

Ein max. eintägiger Workshop wird mit den wichtigsten Projektbeteiligten abgehalten. Darin werden mögliche Risiken und Erfolgsfaktoren untersucht und dokumentiert. Dies beginnt bereits in der Vorbereitungsphase, in den Folgephasen werden die Ergebnisse aktualisiert und ggf. erweitert.

Aktivität sollte durchgeführt werden in Vorbereitungsphase (Singuläre Aktivität)
Aktivität sollte durchgeführt werden in Entwurf-/Architekturphase (Startphase) (Iterative Aktivität)
Aktivität sollte durchgeführt werden in Konstruktionsphase (Hauptphase) (Iterative Aktivität)
Aktivität sollte durchgeführt werden in Einführungsphase (Iterative Aktivität)


Der Workshop zu den Risiken und Erfolgsfaktoren wird innerhalb eines Tages durchgeführt. Zuerst werden Erfolgsfaktoren gesammelt, diskutiert und bewertet. Zu jedem Erfolgsfaktor werden messbare Kriterien ermittelt, die sein Eintreten nachweisen können. Anschließend werden die möglichen Risiken gesammelt, diskutiert und bewertet. Zu jedem Risiko müssen Eintrittskriterien, Maßnahmen zur Minimierung des Eintretens und reaktive Maßnahmen bei seinem Eintritt definiert werden. Aus der Risikoliste wird eine Top-10-Liste der größten Risiken abgeleitet. Ein weiteres abgeleitetes Ergebnis ist ein Katalog offener Probleme.

Erfolgskriterien
Die Erfolgskriterien werden in einer Liste nach ihrer Wichtigkeit geordnet und mit einer kurzen Erläuterung aufgeführt. Soweit diskutiert bzw. bekannt, werden auch mögliche unterstützende Maßnahmen sowie deren Status kurz beschrieben.

Projektrisiken
Ein Risiko ist ein mögliches Problem, das eine Eintrittswahrscheinlichkeit hat und bei dessen Eintreten ein Schaden entsteht. Ein Risiko wird beschrieben durch eine

Die Projektrisiken werden nach der Größe des Risikos sortiert. Dieses ergibt sich aus der Multiplikation von Eintrittswahrscheinlichkeit und Schadenshöhe. Bei nicht in Geld oder Zeit quantifizierbaren Risiken werden Risiken anhand einer einheitlichen Skala klassifiziert.

Projektrisiko-Top-10-Liste
Die ersten 10 Risiken aus den gewichteten Projektrisiken bilden die Projektrisiko-Top-10-Liste. In dieser Liste stehen also die Risiken, deren Eintrittswahrscheinlichkeit und/oder Schadenshöhe zuerst minimiert werden sollte.
Da sich die Schadenswahrscheinlichkeit durch eingeleitete Maßnahmen und den weiteren Projektverlauf schnell ändern wird, sollte die Top-10-Liste zyklisch aktualisiert werden. Je höher die Risiken und die Wichtigkeit des Projektes ist, desto öfter finden solche Bewertungen und Aktualisierungen der Top-10-Liste statt. Ein monatlicher Zyklus sollte dabei nicht überschritten werden, für kritischere Projekte bietet sich ein wöchentlicher Rhythmus an. In Krisensituationen kann die Risikobetrachtung im Rahmen des Krisenmanagements sogar täglich erfolgen.

Katalog offener Probleme
Alle offenen Probleme werden in einer Liste gesammelt. Jedem Problem ist ein Verantwortlicher für die Klärung zuzuteilen. Der Status der offenen Probleme ist zu pflegen. Es bietet sich an, dies im Rahmen der Aktualisierung der Top-10-Liste mit abzuarbeiten.

Durchführung
Die Durchführung des Workshops gliedert sich entsprechend der Ergebnisse in vier Teile: Der Workshop wird vom Gesamtprojektleiter moderiert. Die einzelnen Aktivitäten in der Durchführung werden in vorher festgelegten Timeboxen geleistet. Der Moderator ist für die Vorgehensweise und die zielführende Moderation verantwortlich.


Begründung:

Fehlendes Risikomanagement ist das Hauptrisiko in den meisten Projekten. Durch das Fokussieren auf die Erfolgsfaktoren und das direkte Angehen der Risiken wird die Erfolgswahrscheinlichkeit eines Projektes deutlich erhöht.

Auslöser:

Vorbedingung:

Unterlagen:

E-183 Produktkarton
E-148 Systemvision

Gegenbedingung:

Ergebnisse:

E-22 Projekterfolgskriterien
E-23 Projektrisiken
E-24 Katalog aller offenen Probleme

Besond. Hilfsmittel:

White-Board, Flip-Charts, Digitalkamera, Taschenrechner,
Problemdatenbank
Textverarbeitung
Wiki

Verantwortlicher:

projektintern.Gesamtprojektleitung

Beteiligte:

projektintern.SystemanalytikerIn
projektintern.FachlicheR ArchitektIn
projektintern.Konfigurations- und Build-ManagerIn
projektintern.Projekt-QualitätsmanagerIn
mögl. projektextern.AuftraggeberIn
projektintern.Fachliche Projektleitung
projektintern.Technische Projektleitung
projektextern.Verschiedene
projektextern.AuftraggeberIn

Nachfolg. [Beding.]:

A-298 Lenkungsausschuss vorbereiten
A-12 Gesamtplanung (Makroplan) erstellen bzw. aktualisieren

OEP - Object Engineering Process, v3.0, 06.11.2006 11:05:05, Copyright © 2006 by oose Innovative Informatik eG