Aktivität

[Eigene Ergänzungen/Erfahrungen bearbeiten]

Anforderungsanalyse

A-204 Fachliches Glossar anlegen

Lege ein fachliches Glossar an und definiere dort alle wichtigen fachlichen Begriffe.

Aktivität muss nicht durchgeführt werden in Vorbereitungsphase (Singuläre Aktivität)
Aktivität sollte durchgeführt werden in Entwurf-/Architekturphase (Startphase) (Iterative Aktivität)


Während wir uns mit dem Anwendungsgebiet vertraut machen und Szenarien entwickeln, begegnen wir permanent den Fachbegriffen des Anwendungsbereiches. Diese werden in einem Fachlexikon gesammelt und genau beschrieben. Dies ist zum einen wichtig, um Kommunikationsstörungen zwischen Entwickelnden und Anwendenden zu minimieren. Immer wieder kommt es vor, dass beide Seiten sehr selbstverständlich Begriffe gebrauchen und dabei fahrlässig unterstellen, dass die jeweils andere das Gleiche darunter versteht.

Zum anderen werden Begriffe auch innerhalb des Anwendungsbereiches von verschiedenen Anwendenden und BereichsexpertInnen unterschiedlich interpretiert und verwendet. Dies betrifft, auch wenn es naiv anmutet, gerade so scheinbar einfache Basisbegriffe wie Kunde und Anschrift. Beispielsweise stellt sich dann heraus, dass auch Lieferanten und Mitarbeiter Kunden sein können, dass es sich bei Kunden sowohl um Unternehmen als auch um Privatpersonen handeln kann und so weiter.

Verschiedene Personen im Anwendungsbereich betrachten die mit diesen Begriffen bezeichneten Objekte aus teilweise sehr unterschiedlichen Blickwinkeln und sehen ganz unterschiedliche Ausprägungen, Verantwortlichkeiten, Rollen und Attribute.

Die Definition der Begriffe in einem Fachlexikon hilft also den EntwicklerInnen bei der Einarbeitung in den Anwendungsbereich und sorgt für die Konfrontation unterschiedlicher Auslegungen. In vielen Fällen lassen sich unterschiedliche Interpretationen widerspruchsfrei klären. Bestimmte Begriffe lassen sich möglicherweise aber nicht vereinheitlichen, ihre unterschiedlichen und sich widersprechenden Auslegungen sind vielleicht berechtigt. In solchen Fällen lassen sich die Widersprüche in dem Fachlexikon zumindest dokumentieren.

Definieren Sie auch wichtige Prozeßwörter, also Begriffe, die einen Vorgang beschreiben. Zumeist handelt es sich hierbei um Verben (Tätigkeitswörter). Auch hier ergeben sich häufig unterschiedliche Definitionsmöglichkeiten. Vor allem, wenn es verschiedene Spezialisierungen zu einem Prozeßwort gibt, beispielsweise reservieren, vorreservieren, unverbindlich reservieren. In diesem Fall stellt sich beim Versuch, die Definitionen zu formulieren, ggf. heraus, dass "vorreservieren" oder "unverbindlich reservieren" fachlich unsinnig sind.

Achten Sie bei den Formulierungen darauf, dass es beim Glossar nur darum geht, mögliche Missverständnisse, Verwechslungen und Fehlinterpretationen zu vermeiden und somit Fehler in der Kommunikation der beteiligten Personen zu vermeiden. Schreiben Sie nicht mehr (aber auch nicht weniger) als hierfür notwendig. In keinem Fall geht es darum, alle Anforderungen in Zusammenhang mit einem Begriff zu definieren, auch wenn in den Glossareinträgen häufig implizit auch Anforderungen stecken. Das Glossar ist kein Ersatz für Anforderungsdefinitionen!


Begründung:

Auslöser:

Vorbedingung:

Unterlagen:

E-115 Geschäftsklassenmodell [soweit vorhanden]

Gegenbedingung:

Ergebnisse:

E-7 Fachliches Glossar

Besond. Hilfsmittel:


Textverarbeitung
Wiki

Verantwortlicher:

projektintern.SystemanalytikerIn

Beteiligte:

Nachfolg. [Beding.]:

A-71 Glossar überprüfen und aktualisieren

OEP - Object Engineering Process, v3.0, 06.11.2006 11:04:35, Copyright © 2006 by oose Innovative Informatik eG