Aktivität

[Eigene Ergänzungen/Erfahrungen bearbeiten]

Anforderungsanalyse

A-274 Zustandsmodelle für zustandsrelevante Geschäftsklassen erstellen

Für jede Geschäftsklasse mit signifikantem zustandsabhängigem Verhalten wird ein Zustandsmodell entwickelt.

Aktivität muss nicht durchgeführt werden in Entwurf-/Architekturphase (Startphase) (Iterative Aktivität)
Aktivität sollte durchgeführt werden in Konstruktionsphase (Hauptphase) (Iterative Aktivität)


Geschäftsobjekte enthalten eine Menge von Attributen (Datenwerten), ein Geschäftsobjekt Kunde beinhaltet beispielsweise die Attribute Kundennr, Name und Anschrift. Ein Zustand ist eine Abstraktion und stellt eine fachlich motivierte Zusammenfassung einer Menge möglicher Attributwerte dar. Abläufe und Geschäftsregeln bedingen oder beziehen sich häufig auf bestimmte Zustände der beteiligten Geschäftsobjekte. Beispielsweise kann eine Rechnung nicht mehr geändert werden, wenn sie gebucht wurde. Gebucht ist ein möglicher Zustand der Rechnung, der sich beispielsweise dadurch manifestiert, dass das Buchungsdatum gesetzt wurde. Mit Zustandsdiagrammen werden vor allem folgende fachliche Aspekte beschrieben:
Identifiziere die möglichen fachlichen Zustände eines jeden Geschäftsobjektes.


Begründung:

Auslöser:

Vorbedingung:

Unterlagen:

E-115 Geschäftsklassenmodell
E-7 Fachliches Glossar

Gegenbedingung:

Ergebnisse:

E-62 Zustandsmodell

Besond. Hilfsmittel:


UML-Modellierungswerkzeug

Verantwortlicher:

projektintern.SystemanalytikerIn

Beteiligte:

projektintern.AnwendungsentwicklerIn
projektintern.Fachexperte

Nachfolg. [Beding.]:

OEP - Object Engineering Process, v3.0, 06.11.2006 11:04:37, Copyright © 2006 by oose Innovative Informatik eG