Aktivität

[Eigene Ergänzungen/Erfahrungen bearbeiten]

Iterations-, Prozess- und Änderungsmanagement

A-296 Wöchentliche Micro-Steuerung

Bei allen aus dem wöchentlichen Mikro-Controlling resultierenden kritischen (roten) Arbeitsaufträgen interveniert die Projektleitung zur Stabilisierung und Verbesserung des Arbeitsauftragsergebnisses.

Aktivität muss durchgeführt werden in Vorbereitungsphase (Periodische Aktivität) (wöchentlich)
Aktivität muss durchgeführt werden in Entwurf-/Architekturphase (Startphase) (Periodische Aktivität) (wöchentlich)
Aktivität muss durchgeführt werden in Konstruktionsphase (Hauptphase) (Periodische Aktivität) (wöchentlich)
Aktivität muss durchgeführt werden in Einführungsphase (Periodische Aktivität) (wöchentlich)


Aus dem wöchentlichen Mikro-Controlling hat sich ergeben, welchen Status (grün, gelb, rot) die einzelnen aktuellen Arbeitsaufträge haben. Um die grünen Arbeitsaufträge muss sich die Projektleitung nicht kümmern, diese laufen ja gut. Bei allen anderen sollte die Projektleitung versuchen, diese wieder in den grünen Bereich zu führen.

Bei den gelben Aufträgen geht es, abstrakt formuliert, darum, herauszufinden, was die Projektleitung tun kann, um den Auftrag wieder in den grünen Bereich zu bringen. In vielen Fällen gibt es unmittelbare Handlungsmöglichkeiten für die Projektleitung. Wenn beispielsweise eine Zulieferleistung eines Dritten nicht eintrifft, kann die Projektleitung hier den Druck erhöhen oder eskalieren. Wenn ein Projektmitarbeiter bspw. wegen Krankheit ausgefallen ist, kann die Projektleitung ggf. andere Mitarbeiter diesem Auftrag zuordnen.

Diese Maßnahmen können wiederum negative Folge für andere Arbeitsaufträge haben: Wenn also zur Stabilisierung und Unterstützung eines Arbeitsauftrages Mitarbeiter von anderen Arbeitsaufträgen abgezogen werden, ist es sehr wahrscheinlich, dass in der nächsten Woche die anderen Arbeitsaufträge auf Gelb oder Rot springen. Die Projektleitung wird dies weit gehend berücksichtigen und entsprechend ihrer Risikobewertung und Prioritäten handeln.

Wenn ein Auftrag länger als eine Woche auf Rot steht oder wenn keine unterstützenden Maßnahmen möglich oder sinnvoll erscheinen, es also keine realistische Möglichkeit gibt, einen roten Auftrag wieder in den grünen Bereich zu bringen, dann gibt es eine letzte Möglichkeit: den Zustand zu akzeptieren und mit ihm zu rechnen, d.h. die Realität zumindest angemessen zu berücksichtigen. Die Planung ist anzupassen. Konkret bedeutet dies, dass der betroffene Arbeitsauftrag korrigiert wird. Er wird so weit vereinfacht, dass er ein unter den gegebenen Umständen wieder realistisches Iterationsziel beschreibt. Oder anders ausgedrückt: Der Arbeitsauftrag wird inhaltlich so weit reduziert, dass er in den nächsten Woche wieder im grünen Bereich sein wird.

Wie auch immer sorgt die Projektleitung also dafür, dass alle Arbeitsaufträge innerhalb von 1 - 2 Iterationen wieder in den grünen Bereich kommen.

Obwohl in dem hier beschriebenen Iterationsmodell unsere Iterationen also 3 - 8 Wochen dauern, sind in jedem Fall wöchentliche Rückmeldungszyklen möglich! Durch die Dauer von 3 - 8 Wochen pro Iteration reduzieren wir den Planungsaufwand auf ein handhabbares Maß. Durch die wöchentlichen Wahrscheinlichkeitsabfragen erhalten wir uns jedoch einen Rückmeldungs- und Regelkreis, wie er beim Extreme Programming auch nicht viel kürzer sein könnte. Die wöchentlichen Rückmeldungen führen zu einer Planungsanpassung und Realitätsberücksichtigung auf der Mikroebene, macht dort zwar auch viel Arbeit ist, aber letztendlich noch gut handhabbar. Die Iterationsplanung insgesamt belassen wir im 3 - 8 Wochenrhythmus, weil hier ein deutlich höherer Planungsaufwand herrscht!


Begründung:

Auslöser:

Vorbedingung:

Unterlagen:

E-181 Arbeitsauftrags-Statusbericht
E-5 Arbeitsauftrag

Gegenbedingung:

Ergebnisse:

E-5 Arbeitsauftrag

Besond. Hilfsmittel:


Aufgabendatenbank
Karteikarten
Textverarbeitung
Wiki

Verantwortlicher:

projektintern.Gesamtprojektleitung

Beteiligte:

projektintern.Fachliche Projektleitung
projektintern.Technische Projektleitung
0..* projektintern.Alle Projektmitglieder

Nachfolg. [Beding.]:

OEP - Object Engineering Process, v3.0, 06.11.2006 11:05:01, Copyright © 2006 by oose Innovative Informatik eG