Aktivität

[Eigene Ergänzungen/Erfahrungen bearbeiten]

Geschäftsprozessmodellierung

A-239 Ziel und Zweck der Geschäftsprozessmodellierung festlegen

Die sieben wichtigsten Unternehmensziele werden identifiziert und mit Kennzahlen versehen. Maßnahmen zur Zielerreichung werden beschrieben.

Aktivität muss durchgeführt werden in Vorbereitungsphase (Singuläre Aktivität)


Es empfiehlt sich, diese Aktivität als Workshop durchzuführen.

Geschäftsprozessmodellierung in einem Unternehmen kann eine sisyphusartige Lebensaufgabe werden, wenn sie ohne Ziel als Selbstzweck betrieben wird. Sie liefert dann Ergebnisse, die eher zufällig nützlich sein können. Eine zielstrebigere Herangehensweise, also eine Ausrichtung auf klar definierte Ziele, führt jedoch schneller und sicherer zu verwendbaren Ergebnissen. Grundsätzlich sind operative und strategische Ziele zu unterscheiden.

Operative Ziele
Zur Erreichung operativer Ziele werden vorhandene Potenziale und Möglichkeiten ausgenutzt, um operative Kennzahlen wie Umsatz, Gewinn u.Ä. zu steigern. Operative Maßnahmen finanzieren sich aus vorhandenen Ressourcen und werden durchgeführt unter der Annahme, dass die Einnahmen mehr gesteigert werden können, als Kosten dabei verursacht werden.

Strategische Ziele
Strategische Ziele dienen gewöhnlich nicht zur unmittelbaren Verbesserung bestimmter Kennzahlen, sondern mit ihnen sollen die Möglichkeiten, Potenziale und allgemeinen Rahmenbedingungen verbessert werden. Aufgrund dieser verbesserten Möglichkeiten können dann später wiederum (noch besser) operative Ziele verfolgt werden. Strategische Ziele sind daher meistens mittel- oder langfristig ausgerichtet.

Folgende Leitfragen helfen bei der Zielfindung:

Die Ausarbeitung der Ziele vereinfacht sich, wenn dreistufig vorgegangen wird:

Ziel benennen
Suchen Sie nach einem kurzen Satz oder wenigen Worten, die das Ziel einfach, aber verwechslungsfrei (in Bezug auf andere Ziele) beschreiben, z.B. "Hohe Kundentreue". Sammeln Sie verschiedene Formulierungen und Vorschläge und wählen Sie die beste Formulierung aus. Sie sollte von allen Mitarbeitern verstanden werden können.

Indikator bzw. Kennzahl festlegen
Suchen Sie nach einer einfach und objektiv ermittelbaren Kennzahl, mit der die Zielerreichung am besten gemessen werden kann. Maßgeblich ist nicht allein die genaueste oder dem Ziel am besten gerecht werdende Zahl, sondern sie soll auch möglichst objektiv und einfach zu ermitteln sein. Je komplizierter eine Kennzahl zu ermitteln oder interpretieren ist, desto geringer ist ihr Nutzen. Häufig lassen sich Zielerreichungen nur mit mehreren Kennzahlen optimal beschreiben. Wählen Sie dann eine einzige Kennzahl aus, die zwar nicht mehr optimal ist, aber die Messung der Zielerreichung vereinfacht. Beispiel: durchschnittliche jährliche Anzahl von Kfz-Vermietungen pro Kunde.

Folgende Arten von Kennzahlen werden häufig genutzt:
Maßnahmen und Aktionen festlegen
Anschließend sammeln Sie mögliche Maßnahmen und Aktionen, die durchgeführt werden können, um das Ziel zu erreichen oder ihm näher zu kommen. Wenn Sie mehr als 3 mögliche Maßnahmen finden, wählen Sie nur die wichtigsten aus. Vergleichen Sie die Maßnahmen beispielsweise nach ihrem Kosten-Nutzen-Verhältnis und ihren Erfolgsaussichten.
Wenn Sie einen Workshop zur Zielfestlegung veranstalten, verwenden Sie Kartei- oder Metaplankarten, die Sie in drei Bereiche teilen: oben dick und fett der Name des Ziels, darunter die Kennzahl und unten, etwas kleiner geschrieben, die 1 - 3 wichtigsten Maßnahmen. Die übrigen Maßnahmen, Kennzahlen und Anmerkungen können Sie auf der Rückseite notieren.
Hilfreich ist die Verwendung verschiedener Farben für die unterschiedlichen Zieltypen, beispielsweise Rot für das Unternehmensleitziel, Grün für die operativen Ziele und Gelb für die strategischen Ziele.

Die jetzt beschriebenen Ziele dienen dazu, um alle folgenden Aktivitäten der Geschäftsprozessmodellierung zu fokussieren.


Begründung:

Auslöser:

Vorbedingung:

Unterlagen:

E-150 Liste der Anforderungsbeitragenden

Gegenbedingung:

Ergebnisse:

E-168 Workshop-Protokoll

Besond. Hilfsmittel:

Flip-Charts
Textverarbeitung
Wiki

Verantwortlicher:

projektintern.SystemanalytikerIn

Beteiligte:

projektextern.AuftraggeberIn
projektintern.Fachexperte
projektintern.Fachliche Projektleitung

Nachfolg. [Beding.]:

A-240 Aktive Geschäftspartner identifizieren

OEP - Object Engineering Process, v3.0, 06.11.2006 11:04:29, Copyright © 2006 by oose Innovative Informatik eG