Aktivität

[Eigene Ergänzungen/Erfahrungen bearbeiten]

Geschäftsprozessmodellierung

A-244 Geschäftsprozesse definieren

Die identifizierten und beschriebenen Geschäftsanwendungsfälle werden gruppiert und zu Geschäftsprozessen klassifiziert.

Aktivität muss durchgeführt werden in Entwurf-/Architekturphase (Startphase) (Iterative Aktivität)


Ein Geschäftsprozess besteht aus einer Menge fachlich zusammengehöriger Geschäftsanwendungsfälle.

Geschäftsanwendungsfälle gruppieren und Geschäftsprozesse identifizieren
Beginnend mit den Kern- und fortgesetzt mit den unterstützenden Geschäftsanwendungsfällen werden thematisch zusammengehörende Geschäftsanwendungsfälle zusammengefasst. Hierzu ist es hilfreich, für jeden Geschäftsanwendungsfall eine Karte zu verwenden und diese dann an einer Pinwand zu Geschäftsprozessen gruppieren.

Folgende Leitfrage hilft:

Versuchen Sie möglichst wenige Gruppen zu bilden (aber in jedem Fall mehr als eine). Wenn alle Karten bzw. Geschäftsanwendungsfälle zugeordnet wurden, gehen Sie die Gruppen noch einmal durch und überprüfen, ob die Karten dort immer noch richtig sind oder vielleicht besser in eine andere Gruppe passen würden.

Gruppen bzw. Geschäftsprozesse benennen
Danach gehen Sie die Gruppen/Geschäftsprozesse nochmals der Reihe nach durch und versuchen der Gruppe einen Namen zu geben. Der Name sollte eine Zusammenfassung oder Abstraktion darstellen, die zu allen in der Gruppe enthaltenen Geschäftsanwendungsfällen passt. Verwenden Sie nach Möglichkeit nur ein einzelnes Substantiv als Gruppenname.
Der Name darf große Ähnlichkeit mit dem wichtigsten Geschäftsanwendungsfall der Gruppe haben.

Gruppen bzw. Geschäftsprozesse klassifizieren
So wie die Geschäftsanwendungsfälle unterschieden wurden in Kern- und unterstützende Geschäftsanwendungsfälle, so werden jetzt die gebildeten Gruppen/Geschäftsprozesse ebenfalls klassifiziert. Hierzu werden die Gruppen der Reihe nach betrachtet und jeweils eine Entscheidung getroffen, ob die Gruppe einen Kern-Geschäftsprozess oder einen unterstützenden Geschäftsprozess repräsentiert.

Leitfragen/Heuristik zur Klassifizierung von Geschäftsprozessen:
Bei der Klassifizierung wird neben den enthaltenen Geschäftsanwendungsfällen auch der Name der Gruppe beurteilt. In vielen Fällen kann die Entscheidung relativ schnell und eindeutig getroffen werden, da die Gruppen beispielsweise unstrittig Kern-Prozesse sind (sie enthalten nur Kern-Geschäftsanwendungsfälle). Die Klassifizierung der Geschäftsanwendungsfälle wird unabhängig von der Klassifizierung der Geschäftsprozesse belassen.


Begründung:

Auslöser:

Vorbedingung:

Die Analysephase wurde erfolgreich durchgeführt.

Unterlagen:

E-165 Geschäftsanwendungsfallbeschreibung [*]

Gegenbedingung:

Ergebnisse:

E-167 Geschäftsprozessbeschreibung

Besond. Hilfsmittel:

Flip-Charts
Foto/Kamera
Textverarbeitung
Wiki

Verantwortlicher:

projektintern.SystemanalytikerIn

Beteiligte:

projektintern.Fachexperte
projektextern.AnwenderIn

Nachfolg. [Beding.]:

A-245 Geschäftsprozesse dokumentieren

OEP - Object Engineering Process, v3.0, 06.11.2006 11:04:30, Copyright © 2006 by oose Innovative Informatik eG