Aktivität

[Eigene Ergänzungen/Erfahrungen bearbeiten]

Systemerstellung.Subsysteme

A-134 Fachklasse realisieren und testen

Die für eine Komponente o.a. notwendigen Klassen wird entsprechend ihrer Anforderungsspezifikation und Testfälle implementiert und getestet. Die Tests prüfen die vollständige und korrekte Abdeckung der Anforderungen in Bezug auf die zu implementierenden oder implementierten Klassen.

Aktivität muss nicht durchgeführt werden in Entwurf-/Architekturphase (Startphase) (Begleitende Aktivität)
Aktivität muss durchgeführt werden in Konstruktionsphase (Hauptphase) (Begleitende Aktivität)
Aktivität muss durchgeführt werden in Einführungsphase (Exzeptionelle Aktivität) (zur Fehlerbehebung)


Implementierung
Zur Implementierung der Klassen werden die spezifischen Methoden in der Programmiersprache im-plementiert. Eine Klasse besteht aus einem im UML-Modellierungswerkzeug definierten Teil, aus dem heraus der Standard-Code (Operationssignaturen, Attribute, Get-/Set-Operationen, Attribute und Operationen zur Implementierung von Assoziationen, Zusicherungen u.Ä.) generiert wird.

Der generierte Code wird in der Programmierumgebung weiter detailliert, so dass die Anforderungen erfüllt werden. Der Entwickler verwendet die vorhandenen Testfälle, die sich hauptsächlich auf übergeordnete Funktionalität beziehen (Komponente, Anwendungsfälle) und ergänzt diese um eigene klassenspezifische Tests.

Test
Der Entwickler weist mit Hilfe der Tests nach, dass die Klasse die definierten Anforderungen erfüllt.

Aus den programmierten Ablauftests haben sich bereits einige Operationen ergeben. Bei der weiteren Detaillierung und Implementierung dieser Operationen ergeben sich wiederum neue Operationen und der Bedarf, die vorhandenen gegebenenfalls umzustrukturieren.

Hilfreiche Fragen beim Identifizieren der Operationen: Beim Ermitteln der Operationen kommt es immer wieder zu neuen Einsichten und zu einem neuen Verständnis der Beziehungen zwischen den Klassen. Assoziationen, Aggregationen und Vererbungshierarchie werden als Folge davon gegebenenfalls angepasst.

Zu der Spezifikation einer Operation gehören: