Aktivität

[Eigene Ergänzungen/Erfahrungen bearbeiten]

Geschäftsprozessmodellierung

A-243 Geschäftsmitarbeiter identifizieren und Akteurmodell entwickeln

Jeder identifizierte Geschäftsanwendungsfall wird dahingehend untersucht, welche Akteure an ihm beteiligt sind. Anschließend wird ein Akteurmodell entwickelt.

Aktivität sollte durchgeführt werden in Vorbereitungsphase (Singuläre Aktivität)
Aktivität muss durchgeführt werden in Entwurf-/Architekturphase (Startphase) (Iterative Aktivität) (falls nicht in Vorbereitungsphase geschehen.)


Wir unterscheiden zwei verschiedene Arten von Geschäftsmitarbeitern: die innen- und die außenorientierten. Die Außenorientierten, d.h. die nach außen gerichteten Mitarbeiter, haben direkten Kontakt mit den Geschäftspartnern, also vor allem Kunden und Lieferanten. Die Innenorientierten, d.h. nach innen gerichteten Mitarbeiter haben keinen Kontakt zu Außenstehenden, zumindest nicht im gewählten Modellierungsfokus.

Geschäftsmitarbeiter identifizieren
Alle bisher erkannten Geschäftsanwendungsfälle werden betrachtet und dahingehend untersucht, welche Akteure an ihnen beteiligt sind. Dazu wird jeder einzelne Geschäftanwendungsfall analysiert. Bei der Untersuchung von Kern-Geschäftsanwendungsfällen werden wir vor allem auf außenorientierte Geschäftsmitarbeiter stoßen. Die daran beteiligten innenorientierten Geschäftsmitarbeiter werden größtenteils erst bei der detaillierteren Beschreibung der einzelnen Ablaufschritte Geschäftsanwendungsfall-Abläufe modellieren, sowie bei der Untersuchung der unterstützenden Geschäftsanwendungsfälle sichtbar.

Leitfragen:

Es ist an dieser Stelle nicht sinnvoll oder zwingend, alle an einem Geschäftsanwendungsfall beteiligten Akteure zu identifizieren, sondern nur die wichtigsten (d. h. ca. sieben Akteure). Bei sieben oder mehr Akteuren zu einem Geschäftsanwendungsfall oder wenn schon mehr mehrere Minuten gesucht wird und keine weiteren Akteure mehr auftauchen, wird zu dem nächsten Geschäftsanwendungsfall übergegangen.


Begründung:

Auslöser:

Vorbedingung:

Die Geschäftsanwendungsfälle müssen identifiziert und dokumentiert worden sein.

Unterlagen:

E-165 Geschäftsanwendungsfallbeschreibung

Gegenbedingung:

Ergebnisse:

E-176 Akteurmodell

Besond. Hilfsmittel:


Foto/Kamera
UML-Modellierungswerkzeug

Verantwortlicher:

projektintern.SystemanalytikerIn

Beteiligte:

projektintern.Fachexperte

Nachfolg. [Beding.]:

A-244 Geschäftsprozesse definieren

OEP - Object Engineering Process, v3.0, 06.11.2006 11:04:30, Copyright © 2006 by oose Innovative Informatik eG