Aktivität

[Eigene Ergänzungen/Erfahrungen bearbeiten]

Geschäftsprozessmodellierung

A-275 Geschäftliche Anforderungen und Regeln beschreiben

Alle Anwendungsfall übergreifenden Anforderungen werden spezifiziert.

Aktivität sollte durchgeführt werden in Entwurf-/Architekturphase (Startphase) (Iterative Aktivität)
Aktivität sollte durchgeführt werden in Konstruktionsphase (Hauptphase) (Iterative Aktivität)


Anforderungen und Geschäftsregeln
Es werden verschiedene Arten von Anforderungen unterschieden. Für Geschäftsregeln am wichtigsten sind die so genannten funktionalen Anforderungen. Im Rahmen von Softwareentwicklungsprojekten werden zusätzlich auch noch die nichtfunktionalen Anforderungen wichtig.

Anforderungen beschreiben Eigenschaften und Verhaltensweisen, die stets erfüllt sein sollen. Anforderungen können in verschiedenen Modellierungskontexten auftreten. Solche Anforderungen, die sich auf Abläufe und Verhaltensweisen beziehen, sind in Anwendungsfällen zunächst gut aufgehoben. Anwendungsfälle sind letztendlich fachlich motivierte Zusammenfassungen vor allem funktionaler und ablauforientierter Anforderungen. Anforderungen, die sich auf statische Eigenschaften von Personen, Gegenständen und sonstigen Geschäftsobjekte beziehen, passen zunächst gut in die Beschreibungen von Geschäftsobjekten.

Viele Anforderungen beziehen sich jedoch nicht nur auf einen einzelnen Anwendungsfall oder ein einzelnes Geschäftsobjekt, sondern auf mehrere, so dass sie mehrfach in identischer Weise zu beschreiben wären, was wir natürlich wegen der Mehrarbeit und Konsistenzproblemen vermeiden möchten. Außerdem gäbe es dann drei verschiedene Orte, an denen Anforderungen abgelegt sind.

Beschreibe alle geschäftlichen Anforderungen und Regeln in einem zentralen Anforderungskatalog.
Wir gehen daher so vor, dass Geschäftsregeln und übergreifende Anforderungen zentral an einem Ort, dem Anforderungskatalog, abgelegt werden. In den Anwendungsfällen und Geschäftsobjekten, für die bestimmte Anforderungen gelten, nehmen wir nur Verweise auf die entsprechenden Anforderungen des zentralen Kataloges auf. Der zentrale Anforderungskatalog kann in der Praxis ein einfaches Word-Dokument oder eine Excel-Liste sein, ebenso können Anforderungen alternativ in speziellen Anforderungsmanagement-Werkzeugen oder in gewöhnlichen UML-Modellierungswerkzeugen abgelegt sein.

Die einfachen Word- oder Excel-Listen sind in größeren Projekten nicht mehr handhabbar. Spezielle Anforderungsmanagement-Werkzeuge wiederum sind in den meisten Fällen eher zu umständlich, wir präferieren daher die Notation und Spezifikation von Anforderungen mit einfachen UML-Mitteln.

Leitfragen zur Identifikation funktionaler Anforderungen:
Nicht jede Anforderung muss als einzelnes Element notiert werden; dies hängt von dem gewünschten und zweckmäßigen Detaillierungsgrad ab. Für eine weniger detaillierte Darstellung bieten sich Features an, die eine fachlich zusammenhängende Menge von Anforderungen darstellen. Ein Feature ist also einfach eine Liste elementarer Anforderungen.


Begründung:

Auslöser:

Vorbedingung:

Unterlagen:

Gegenbedingung:

Ergebnisse:

E-158 Liste mit Features und übergreifenden Anforderungen
E-71 Katalog nichtfunktionaler Anforderungen
E-2 Systemanwendungsfallübersicht

Besond. Hilfsmittel:


Foto/Kamera
Textverarbeitung
UML-Modellierungswerkzeug
Wiki

Verantwortlicher:

projektintern.SystemanalytikerIn

Beteiligte:

projektintern.Fachexperte

Nachfolg. [Beding.]:

OEP - Object Engineering Process, v3.0, 06.11.2006 11:04:32, Copyright © 2006 by oose Innovative Informatik eG