Glossar
für das Themengebiet UML 1.4


Glossar der oose.de eG für UML (Unified Modeling Language) Version 1.4


Copyright © 1999 - 2003 by oose.de eG.
Dieses Glossar darf in vollständiger Form und unverändert jederzeit kopiert und kostenlos weitergegeben werden. Der Hinweis auf die Originalquelle http://www.oose.de/glossar muß ebenso wie dieser Copyright-Hinweis stets angegeben werden.

Es ist nicht zulässig das Glossar kommerziell zu vertreiben, gegen Entgeld weiterzugeben oder Inhalte zu verändern. Im Rahmen nicht-kommerzieller Verwendungen, beispielsweise Diplomarbeiten, darf das Glossar gerne übernommen werden. Die Verwendung in kommerziellen Zusammenhängen, beispielsweise in öffentlichen oder internen Schulungen, firmen-internen Netzwerken, Publikationen, Produkten etc. ist prinzipiell gestattet, wenn eine entsprechende Meldung an boe@oose.de gesendet wird.

Die Weitergabe ist sowohl in elektronischer als auch gedruckter Form zulässig. Im Internet zugängliche Kopien sind ebenfalls zu melden.

Fehlerhinweise, Verbesserungs- und Ergänzungsvorschläge sind willkommen und zu senden an boe@oose.de
(Ergänzungsvorschläge werden jedoch kritisch geprüft).

Jeder Glossareintrag ist wie folgt aufgebaut:

Begriff [Glossar] (ID)
Beschreibung
Siehe auch
Letzte Änderung von .. am .. , [Anmerkungen/Kommentare]

[Glossar] beschreibt aus welchem Einzelglossar der Begriff stammt, dies ist relevant, weil einige Begriffe in verschiedenen Kontexten unterschiedlich definiert sind.

(ID) ist eine eindeutige Bezeichnung des Begriffes.

Siehe auch listet ähnliche, verwandte oder aber auch zu beachtende konträre begriffe auf.

Unter Anmerkungen/Kommentare gelangen Sie auf das OEP-Wiki, hier können Sie Ihre Anmerkungen hinterlassen bzw. die von anderen lesen.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Ä Ö Ü


A



Abgeleitete Assoziation [UML 1.4] (G-411)
Eine abgeleitete Assoziation ist eine Assoziation, deren konkrete Objektbeziehungen jederzeit aus den Werten anderer Objektbeziehungen und ihrer Objekte abgeleitet (berechnet) werden können.
Siehe auch Abgeleitetes Element [UML 1.4] Assoziation [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Abgeleitetes Attribut [UML 1.4] (G-408)
Ein abgeleitetes Attribut wird aus den Werten anderer Attribute berechnet. Abgeleitete Attribute können nicht direkt geändert werden und werden durch eine Berechnungsoperation implementiert oder gesetzt.
Siehe auch Attribut [OO allg.] Abgeleitetes Element [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Abgeleitetes Element [UML 1.4] (G-409) Alias für Abgeleitetes Element [UML 1.4]
Ein Modellelement, das jederzeit durch ein anderes Element berechnet werden kann und nur der Klarheit wegen gezeigt wird oder für Designzwecke zugefügt wird, ohne daß es jedoch weitere semantische Information zufügt.
Siehe auch
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Abhängigkeitsbeziehung [UML 1.4] (G-412)
Eine Abhängigkeitsbeziehung ist eine Beziehung zwischen zwei Modellelementen, die zeigt, daß eine Änderung in dem einen (unabhängigen) Element eine Änderung in dem anderen (abhängigen) Element notwendig macht.
Siehe auch Beziehung [UML 1.4] Depends on-Beziehung [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Aggregat [UML 1.4] (G-555)
Die an einer Aggregation (Ganze-Teile-Beziehung) beteiligte Klasse, die das "Ganze" darstellt.
Siehe auch Aggregation [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Aggregation [UML 1.4] (G-6)
Eine Aggregation ist eine Assoziation, bei der die beteiligten Klassen keine gleichwertige Beziehung führen, sondern eine Ganze-Teile-Hierarchie darstellen. Eine Aggregation beschreibt, wie sich etwas Ganzes aus seinen Teilen zusammensetzt. Formal ist eine Assoziation der Aggregation gleichwertig, die Besonderheit der Ganze-Teile-Beziehung hat keine formale Semantik, sondern lediglich hilfreichen Kommentarcharakter.
Siehe auch Assoziation [UML 1.4] Komposition [UML 1.4]
Letzte Änderung von cj am 2003/04/07, [Anmerkungen/Kommentare]


Akteur [UML 1.4] (G-7) Alias für Akteur [UML 1.4]
Englisch Actor. Ein Akteur ist ein außerhalb des Systems agierender Beteiligter, der an der in einem Anwendungsfall beschriebenen Interaktion beteiligt ist. Akteure nehmen in der Interaktion gewöhnlich eine definierte Rolle ein. Es sind Benutzer des Systems oder andere Systeme. Ein Akteur ist eine stereotypisierte Klasse.
Siehe auch Anwendungsfall [UML 1.4] Klasse [OO allg.] Stereotyp [UML 1.4]
Letzte Änderung von cj am 2003/04/07, [Anmerkungen/Kommentare]


Aktive Klasse [UML 1.4] (G-420)
Eine Klasse, deren Instanzen nebenläufig ausgeführt werden und ihren eigenen Kontrollfokus (Thread) besitzen.
Siehe auch Aktives Objekt [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Aktives Objekt [UML 1.4] (G-421)
Instanz einer aktiven Klasse.
Siehe auch Aktive Klasse [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Aktivitästübergang [UML 1.4] (G-745)
Ein Wechsel von einer Aktivität zur nächsten innerhalb eines Ablaufmodells.
Siehe auch Transition [UML 1.4]
Letzte Änderung von cj am 2003/04/08 15:00:19 GMT+2, [Anmerkungen/Kommentare]


Aktivität [UML 1.4] (G-9)
Ein Zustand mit einer internen Aktion und einer oder mehreren ausgehenden Transitionen, die automatisch dem Abschluß der internen Aktion folgen. Eine Aktivität ist ein einzelner Schritt in einem Ablauf. Eine Aktivität kann mehrere ausgehende Transitionen haben, wenn diese durch Bedingungen unterschieden werden können.
Siehe auch Zustand [UML 1.4] Transition [UML 1.4] Aktivitätsdiagramm [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Aktivitätsdiagramm [UML 1.4] (G-11) Alias für Aktivitätsdiagramm [UML 1.4]
Ein Aktivitätsdiagramm ist eine spezielle Form des Zustandsdiagramm, das überwiegend oder ausschließlich Aktivitäten enthält. Es kann die Abläufe einer einzelnen Operation näher spezifizieren oder einen Ablauf, an dem verschiedene Objekte beteiligt sind (Workflow).
Siehe auch Aktivität [OEP] Zustandsdiagramm [UML 1.4] Workflow [GPM] Operation [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Anwendungsfall [UML 1.4] (G-18) Alias für Anwendungsfall [UML 1.4]
Ein Anwendungsfall beschreibt einen zusammenhängenden Arbeitsablauf aus der Sicht seiner Akteure. Ein Anwendungsfall wird stets durch einen Akteur bzw. Ereignis initiiert und führt zu einem für die Akteure wahrnehmbaren Ergebnis. Ein Anwendungsfall beschreibt das gewünschte externe Systemverhalten aus der Sicht und in der Sprache der Anwender (d.h. in natürlicher Sprache) und somit Anforderungen, die das System zu erfüllen hat. Beschrieben wird, was es leisten muss, aber nicht wie es dies leisten soll. Es werden verschiedene Arten von Anwendungsfällen unterschieden: Geschäftsanwendungsfall,Systemanwendungsfall.
Siehe auch Geschäftsanwendungsfall [GPM] Anwendungsfalldiagramm [UML 1.4] Essentieller Anwendungsfall [OO allg.] Geschäftsprozeß [OO allg.] Systemanwendungsfall [OEP]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Anwendungsfalldiagramm [UML 1.4] (G-19) Alias für Anwendungsfalldiagramm [UML 1.4]
Ein Diagramm, das die Beziehungen zwischen Akteuren und Anwendungsfällen zeigt.
Siehe auch Akteur [UML 1.4] Anwendungsfall [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Anwendungsfallmodell [UML 1.4] (G-20)
Ein Modell, das die funktionalen Anforderungen an ein System in Form von Anwendungsfällen beschreibt (meist in Form eines oder mehrerer Anwendungsfalldiagramme).
Siehe auch Anwendungsfall [UML 1.4] Anwendungsfalldiagramm [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Assoziation [UML 1.4] (G-25)
Eine Assoziation beschreibt eine Relation zwischen Klassen, d.h. die gemeinsame Semantik und Struktur einer Menge von Objektbeziehungen. Es werden gerichtete Assoziationen (nur einseitig direkt navigierbar) und bidirektionale Assoziationen (beidseitig direkt navigierbar) unterschieden. Die beiden Enden einer Assoziation sind Assoziationsrollen.
Siehe auch Objektverbindung [UML 1.4] Klasse [OO allg.]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Assoziationsende [UML 1.4] (G-558)
Siehe auch Assoziationsrolle [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Assoziationsklasse [UML 1.4] (G-427)
Ein Modellelement, das sowohl über die Eigenschaften einer Klasse als auch über die einer Assoziation verfügt. Es kann gesehen werden als Assoziation mit zusätzlichen Klasseneigenschaften (Attributierte Assoziation) oder als Klasse mit zusätzlichen Assoziationseigenschaften (Assoziationsklasse).
Siehe auch Attributierte Assoziation [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Assoziationsrolle [UML 1.4] (G-405)
Die Rolle, die ein Typ oder eine Klasse in einer Assoziation spielt. D.h. eine Rolle repräsentiert eine Klasse in einer Assoziation. Gewöhnlich befinden sich Assoziationen zwischen zwei Klassen. Eine Klasse kann aber auch eine Assoziation zu sich selbst haben kann; in diesem Fall sind die beiden Enden der Assoziation nur durch die Rollenangabe zu unterscheiden.
Siehe auch Assoziation [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Attributierte Assoziation [UML 1.4] (G-428)
Eine Assoziation die über eigene Attribute verfügt.
Siehe auch Assoziation [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Aufgebrochene Assoziation [UML 1.4] (G-429)
Eine attributierte Assoziation, bei der die Attribute zu einer gewöhnlichen Klasse überführt und die attributierte Assoziation unter Einbeziehung dieser neuen Klasse in zwei gewöhnliche Assoziationen umgeformt wurde.
Siehe auch Attributierte Assoziation [UML 1.4] Assoziation [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]



B



Beziehung [UML 1.4] (G-400)
UML-Modellelemente können verschiedene Arten von Beziehungen untereinander haben. Klassen können beispielsweise Spezialisierungsbeziehungen, Assoziationen, Realisierungs- und Abhängigkeitsbeziehungen haben.
Siehe auch Assoziation [UML 1.4] Vererbung [OO allg.] Abhängigkeitsbeziehung [UML 1.4] Realisierungsbeziehung [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Bidirektionale Assoziation [UML 1.4] (G-431)
Eine bidirektionale Assoziation ist eine beidseitig direkt navigierbare Assoziation, d.h. eine Assoziation, bei der von beiden beteiligten Assoziationsrollen zur jeweils anderen direkt navigiert werden kann.
Siehe auch Assoziation [UML 1.4] Assoziationsrolle [UML 1.4] Navigation, Navigierbarkeit [OO allg.]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Binäre Assoziation [UML 1.4] (G-560)
Eine Assoziation zwischen zwei Assoziationsrolle.
Siehe auch Mehrgliedrige Assoziation [UML 1.4] Assoziation [UML 1.4] Assoziationsrolle [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/08/26, [Anmerkungen/Kommentare]



C




D



Degenerierte Assoziationsklasse [UML 1.4] (G-499)
Die (namenlose) Assoziationsklasse einer attributierten Assoziation.
Siehe auch Assoziationsklasse [UML 1.4] Attributierte Assoziation [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Depends on-Beziehung [UML 1.4] (G-553)
Eine Beziehung zwischen Anwendungsfällen mit dem Stereotyp «depends on». Eine Depends on-Beziehung zwischen Anwendungsfällen besagt, daß ein Anwendungsfall ganz allgemein oder indirekt von einem anderen abhängig ist, d.h. erst in Zusammenhang mit diesem ein sinnvolles Gesamtsystem bzw. -modell existiert.
Siehe auch Anwendungsfall [UML 1.4] Abhängigkeitsbeziehung [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Diskriminator [UML 1.4] (G-432)
Ein Diskriminator ist ein Unterscheidungsmerkmal für die Strukturierung der Modellsemantik in Generalisierungs- und Spezialisierungsbeziehungen.
Siehe auch Generalisierung [OO allg.] Vererbung [OO allg.] Spezialisierung [OO allg.]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]



E



Eigenschaftswert [UML 1.4] (G-434) Alias für Eigenschaftswert [UML 1.4]
Eigenschaftswerte sind benutzerdefinierte, sprach- oder werkzeugspezifische Schlüsselwort-Wert-Paare, die die Semantik einzelner Modellelemente um spezielle Eigenschaften erweitern. Der Unterschied zum Stereotyp besteht darin, daß durch ein Stereotyp das Metamodell um ein neues Element erweitert wird. Mit Eigenschaftswerten hingegen können einzelne Ausprägungen bestehender Modellelemente (z.B. eine bestimmte Operation) um bestimmte Eigenschaften erweitern.
Siehe auch Stereotyp [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Einsatz- und Verteilungsdiagramm [UML 1.4] (G-189) Alias für Einsatz- und Verteilungsdiagramm [UML 1.4]
Ein Diagramm, welches die Konfiguration der zur Laufzeit vorhandenen (eingesetzten) Knoten und ihrer Komponente, Prozesse und Objekte zeigt.
Siehe auch Komponente [UML 1.4] Knoten [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Einsatzdiagramm [UML 1.4] (G-398) Alias für Einsatzdiagramm [UML 1.4]
Siehe auch
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Einschränkung [UML 1.4] (G-39) Alias für Einschränkung [UML 1.4]
Siehe auch
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Enthalten-Beziehung [UML 1.4] (G-550) Alias für Enthalten-Beziehung [UML 1.4]
Siehe auch
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Erweiterungsbeziehung [UML 1.4] (G-549) Alias für Erweiterungsbeziehung [UML 1.4]
Siehe auch
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Extend-Beziehung [UML 1.4] (G-548) Alias für Extend-Beziehung [UML 1.4]
Eine Beziehung zwischen Anwendungsfällen mit dem Stereotyp «extend». Eine Extend-Beziehung zwischen Anwendungsfällen besagt, daß ein Anwendungsfall unter bestimmten Umständen bzw. an einer bestimmten Stelle (dem sog. "extension point") durch einen anderen erweitert wird.
Siehe auch Anwendungsfall [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]



F



Fassade [UML 1.4] (G-562)
Eine Fassade ist ein stereotypisiertes Paket, daß ausschließlich Modellelemente referenziert, die in anderen Paketen beheimatet sind.
Siehe auch Paket [UML 1.4] Fassade [OO allg.]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]



G



Ganze-Teile-Beziehung [UML 1.4] (G-556) Alias für Ganze-Teile-Beziehung [UML 1.4]
Siehe auch
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Gebundenes Element [UML 1.4] (G-494) Alias für Gebundenes Element [UML 1.4]
Siehe auch bound element [engl.]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Geordnete Assoziation [UML 1.4] (G-505)
Eine Assoziation, bei der die Objektverbindungen in bestimmter Weise geordnet sind.
Siehe auch Assoziation [UML 1.4] Objektverbindung [UML 1.4] Ordnungszusicherung [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Gerichtete Assoziation [UML 1.4] (G-506)
Eine Assoziation, bei der von der einen beteiligten Assoziationsrolle zur anderen direkt navigiert werden kann, nicht aber umgekehrt.
Siehe auch Assoziation [UML 1.4] Assoziationsrolle [UML 1.4] Navigation, Navigierbarkeit [OO allg.]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]



H



Hilfsmittelklasse [UML 1.4] (G-484) Alias für Hilfsmittelklasse [UML 1.4]
Hilfsmittelklassen sind Sammlungen von globalen Variablen und Funktionen, die zu einer Klasse zusammengefaßt und dort als Klassenattribute und -operationen definiert sind. Insofern sind Hilfsmittelklassen keine echten Klassen. Das Stereotyp «utility» kennzeichnet eine Klasse als Hilfsmittelklasse.
Siehe auch Klasse [OO allg.] Stereotyp [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]



I



Include-Beziehung [UML 1.4] (G-547) Alias für Include-Beziehung [UML 1.4]
Eine Beziehung zwischen Anwendungsfällen mit dem Stereotyp «include». Eine Include-Beziehung zwischen Anwendungsfällen besagt, daß innerhalb eines Anwendungsfalles ein anderer vorkommt. Dieses Konstrukt dient dazu, Abschnitte, die in mehreren Anwendungsfällen gleichermaßen vorkommen, zu extrahieren, um so Redundanz zu vermeiden.
Siehe auch Anwendungsfall [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Interaktionsdiagramm [UML 1.4] (G-272) Alias für Interaktionsdiagramm [UML 1.4]
Sammelbegriff für Sequenzdiagramm, Kollaborationsdiagramm, Aktivitätsdiagramm.
Siehe auch Sequenzdiagramm [UML 1.4] Kollaborationsdiagramm [UML 1.4] Aktivitätsdiagramm [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]



J




K



Klassendiagramm [UML 1.4] (G-81) Alias für Klassendiagramm [UML 1.4]
Ein Klassendiagramm zeigt eine Menge statischer Modellelemente, vor allem Klassen und ihre Beziehungen.
Siehe auch Klasse [OO allg.]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Klassenmodell [UML 1.4] (G-589)
Eine Modell, das ausschließlich oder vorwiegend Klassen (auch Schnittstellenklassen, Typen) enthält und die Beziehungen dieser Elemente untereinander beschreibt. Meistens wird es durch ein oder mehrere Klassendiagramme dargestellt.
Siehe auch Klasse [OO allg.] Schnittstelle [OO allg.] Typ [UML 1.4] Klassendiagramm [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/12/31 11:13:48 GMT+1, [Anmerkungen/Kommentare]


Knoten [UML 1.4] (G-82) Alias für Knoten [UML 1.4]
Ein Knoten ist ein physisches Laufzeit-Objekt, das über Rechnerleistung (Prozessor, Speicher) verfügt. Laufzeitobjekte und Komponenten können auf Knoten residieren.
Siehe auch
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Kollaboration [UML 1.4] (G-83) Alias für Kollaboration [UML 1.4]
Eine Kollaboration ist der Kontext einer Menge von Interaktionen.
Siehe auch Kollaborationsdiagramm [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Kollaborationsdiagramm [UML 1.4] (G-84) Alias für Kollaborationsdiagramm [UML 1.4]
Eine Kollaborationsdiagramm zeigt eine Menge von Interaktionen zwischen einer Menge ausgewählter Objekte in einer bestimmten begrenzten Situation (Kontext) unter Betonung der Beziehungen zwischen den Objekten und ihrer Topographie. Ähnlich dem Sequenzdiagramm.
Siehe auch Sequenzdiagramm [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Komponente [UML 1.4] (G-85) Alias für Komponente [UML 1.4]
Eine Komponente ist ein ausführbares Softwaremodul mit eigener Identität und wohldefinierten Schnittstellen (Sourcecode, Binärcode, DLL oder ausführbares Programm). Außerhalb der UML wird Komponente häufig anders, mehr im Sinne eines Paket definiert.
Siehe auch Paket [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Komponentendiagramm [UML 1.4] (G-86) Alias für Komponentendiagramm [UML 1.4]
Ein Komponentendiagramm zeigt die Organisation und Abhängigkeiten von Komponente.
Siehe auch Komponente [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Komposition [UML 1.4] (G-87) Alias für Komposition [UML 1.4]
Eine Komposition ist eine strenge Form der Aggregation, bei der die Teile vom Ganzen existenzabhängig sind.
Siehe auch Aggregation [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Konfigurationsdiagramm [UML 1.4] (G-89) Alias für Konfigurationsdiagramm [UML 1.4]
Siehe auch
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]



L




M



Mehrgliedrige Assoziation [UML 1.4] (G-517)
Eine Assoziation, an der mehr als zwei Assoziationsrollen beteiligt sind.
Siehe auch Assoziation [UML 1.4] Assoziationsrolle [UML 1.4] Binäre Assoziation [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Merkmal [UML 1.4] (G-520) Alias für Merkmal [UML 1.4]
Siehe auch
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Metatyp [UML 1.4] (G-519)
Ein Metatyp ist ein Typ (eine Klasse), dessen Instanzen Untertypen (Unterklassen) eines anderen Typs (einer anderen Klasse) darstellen.
Siehe auch
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Methode [UML 1.4] (G-98)
In der UML wird eine Methode als Implementierung einer Operation definiert. Für die Praxis ist es unkritisch, Methode und Operation synonym zu verwenden. In Smalltalk werden Operationen Methoden genannt.
Siehe auch Operation [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Multiplizität [UML 1.4] (G-102)
Bereich erlaubter Kardinalität.
Siehe auch Schnittstelle [OO allg.]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]



N



n-ary association [UML 1.4] (G-518) Alias für n-ary association [UML 1.4]
Siehe auch
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Notiz [UML 1.4] (G-110)
Kommentare bzw. Annotationen zu einem Diagramm oder einem oder mehreren beliebigen Modellelementen ohne semantische Wirkung.
Siehe auch
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]



O



Oberzustand [UML 1.4] (G-522)
Ein Oberzustand enthält andere Zustände bzw. Unterzustände.
Siehe auch Zustand [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Object Constraint Language (OCL) [UML 1.4] (G-312)
Die OCL definiert eine Sprache zu Beschreibung von Zusicherungen, Invarianten, Vor- und Nachbedingungen und Navigation innerhalb von UML-Modellen.
Siehe auch Zusicherung [UML 1.4] Invariante [OO allg.] Vorbedingung [OO allg.] Nachbedingung [OO allg.] Navigation, Navigierbarkeit [OO allg.]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Objektbeziehung [UML 1.4] (G-394) Alias für Objektbeziehung [UML 1.4]
Siehe auch
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Objektdiagramm [UML 1.4] (G-309) Alias für Objektdiagramm [UML 1.4]
Ein Diagramm, das Objekte und ihre Beziehungen untereinander zu einem bestimmten Zeitpunkt zeigt. Gewöhnlich ein Kollaborationsdiagramm oder eine spezielle Variante des Klassendiagramm.
Siehe auch Kollaborationsdiagramm [UML 1.4] Klassendiagramm [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Objekt-Lebenslinie [UML 1.4] (G-566)
Eine Linie in einem Sequenzdiagramm, die den Lebenzeitraum eines Objektes darstellt.
Siehe auch Sequenzdiagramm [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Objektverbindung [UML 1.4] (G-113) Alias für Objektverbindung [UML 1.4]
Eine konkrete Beziehung zwischen zwei Objekten, d.h. die Instanz einer Assoziation. Ein Objekt hat eine Beziehung zu einem anderen Objekt, wenn es eine Referenz darauf besitzt. Implementiert werden diese Referenzen gewöhnlich durch Attribute, was für die Modellierung jedoch unerheblich ist.
Siehe auch Assoziation [UML 1.4] Attribut [OO allg.]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


OCL [UML 1.4] (G-393) Alias für OCL [UML 1.4]
Siehe auch
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Oder-Zusicherung [UML 1.4] (G-526)
Eine Zusicherung zwsichen Assoziationen, die alle von einer gemeinsamen Klasse zu verschiedenen anderen führen und für die definiert ist, daß ein Objekt der gemeinsamen Klasse stets nur Objektverbindungen zu genau einer der übrigen Klassen (präziser: Assoziationsrollen) unterhalten (exklusives Oder).
Siehe auch Zusicherung [UML 1.4] Assoziation [UML 1.4] Klasse [OO allg.] Objekt [OO allg.] Assoziationsrolle [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Operation [UML 1.4] (G-118)
Operationen sind Dienstleistungen, die von einem Objekt mit einer Nachricht angefordert werden können, um ein bestimmtes Verhalten zu bewirken. Sie werden implementiert durch Methoden. In der Praxis werden Operation und Methode häufig synonym verwendet.
Siehe auch Nachricht [OO allg.] Methode [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Ordnungszusicherung [UML 1.4] (G-527)
Eine Zusicherung zu einer Assoziation, die angibt, daß ihre Elemente (Objektverbindungen) in bestimmter Weise geordnet sind.
Siehe auch Zusicherung [UML 1.4] Objektverbindung [UML 1.4] Assoziation [UML 1.4] Geordnete Assoziation [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]



P



Paket [UML 1.4] (G-119) Alias für Paket [UML 1.4]
Pakete sind Ansammlungen von Modellelementen beliebigen Typs, mit denen das Gesamtmodell in kleinere überschaubare Einheiten gegliedert wird. Ein Paket definiert einen Namensraum, d.h. innerhalb eines Paketes müssen die Namen der enthaltenen Elemente sein. Jedes Modellelement kann in anderen Paketen referenziert werden, gehört aber zu genau einem (Heimat-) Paket. Pakete können wiederum Pakete beinhalten. Das oberste Paket beinhaltet das gesamte System.
Siehe auch
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Parameter [UML 1.4] (G-424)
Ein Parameter ist die Spezifikation einer Variablen, die Operationen, Nachrichten oder Ereignissen mitgegeben, von diesen verändert oder zurückgegeben wird. Ein Parameter kann aus einem Namen, einem Typ (einer Klasse) und einer Übergaberichtung (in, out, inout) bestehen.
Siehe auch
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Parametrisierbare Klasse [UML 1.4] (G-480)
Eine parametrisierbare Klasse ist eine mit generischen formalen Parametern versehene Schablone, mit der gewöhnliche (d.h. nicht-generische) Klassen erzeugt werden können. Die generischen Parameter dienen als Stellvertreter für die aktuellen Parameter, die Klassen oder einfache Datentypen repräsentieren.
Siehe auch
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Parametrisierte Klasse [UML 1.4] (G-481)
Als parametrisierte Klasse wird die Instanz einer parametrisierbaren Klasse bezeichnet, d. h. das Ergebnis einer konkreten Parametrisierung.
Siehe auch Parametrisierbare Klasse [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Partition [UML 1.4] (G-529)
Eine Partition ist die Gesamtheit der Subklassen, die auf dem selben Diskriminator beruhen.
Siehe auch Diskriminator [UML 1.4] Subklasse [OO allg.]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]



Q



Qualifizierendes Attribut [UML 1.4] (G-135)
Das Attribut, über welches in einer Assoziation der zugriff auf die gegenüberliegende Seite erfolgt. Das qualifizierende Attribut ist definiert als Teil der Assoziation, jedoch muß in der Klasse, auf die darüber zugegriffen wird, dieses Attribut definiert sein.
Siehe auch Qualifizierte Assoziation [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Qualifizierte Assoziation [UML 1.4] (G-404)
Eine qualifizierte Assoziation ist eine Assoziation, bei der die referenzierte Menge der Objekte durch qualifizierende Attribute in Partitionen unterteilt wird, wobei vom Ausgangsobjekt aus betrachtet jede Partition nur einmal vorkommen kann.
Siehe auch Qualifizierendes Attribut [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]



R



Realisierungsbeziehung [UML 1.4] (G-430)
Eine Realisierungsbeziehung ist eine Beziehung zwischen einer Schnittstelle und ihrer Implementierung.
Siehe auch Verfeinerungsbeziehung [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Resemble-Beziehung [UML 1.4] (G-551) Alias für Resemble-Beziehung [UML 1.4]
Eine Beziehung zwischen Anwendungsfällen mit dem Stereotyp «resemble». Eine Resemble-Beziehung zwischen Anwendungsfällen besagt, daß zwei Anwendungsfälle in ihrer Beschreibung viele Ähnlichkeiten besitzen.
Siehe auch Anwendungsfall [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Rolle [UML 1.4] (G-152) Alias für Rolle [UML 1.4]
Siehe auch
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]



S



Schnittstellenklassen [UML 1.4] (G-155)
Schnittstellenklassen sind abstrakte Klassen (genauer: Typen), die ausschließlich abstrakte Operationen definieren. Schnittstellenklassen sind Klassen, die mit dem Stereotyp «interface» gekennzeichnet sind. Sie sind Spezifikationen des extern sichtbaren Verhaltens von Klassen und beinhalten eine Menge von Signatur für Operationen, die Klassen, die diese Schnittstelle bereitstellen wollen, implementieren müssen.
Siehe auch Klasse [OO allg.] Stereotyp [UML 1.4] Operation [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Sequenzdiagramm [UML 1.4] (G-159) Alias für Sequenzdiagramm [UML 1.4]
Eine Sequenzdiagramm zeigt eine Menge von Interaktionen zwischen einer Menge ausgewählter Objekte in einer bestimmten begrenzten Situation (Kontext) unter Betonung der zeitlichen Abfolge. Ähnlich dem Kollaborationsdiagramm.
Siehe auch Sequenzdiagramm [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Stereotyp [UML 1.4] (G-169) Alias für Stereotyp [UML 1.4]
Stereotypen dienen zur (werkzeug-, projekt-, unternehmens- oder methodenspezifischen) Erweiterung vorhandener Modellelemente der UML, d.h. ihres Metamodells. Entsprechend der mit der Erweiterung definierten Semantik wird das Modellierungselement, auf das es angewendet wird, direkt semantisch beeinflußt. In der Praxis geben Stereotypen häufig mögliche Verwendungszusammenhängen einer Klasse, einer Beziehung oder eines Paketes an. Andere erweiternde Mechanismen in der UML sind Eigenschaftswert und Zusicherung. (Duden: das Stereotyp)
Siehe auch Metamodell [OO allg.] Zusicherung [UML 1.4] Eigenschaftswert [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Subsystem [UML 1.4] (G-535)
Ein Subsystem ist eine spezielle Form von Paket, daß gewöhnlich eine größere Zahl von Modellelementen enthält und der fachlichen Systempartitionierung dient.
Siehe auch Paket [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]



T



Ternäre Assoziation [UML 1.4] (G-537)
Eine Assoziation, an der drei Assoziationsrollen beteiligt sind.
Siehe auch Assoziation [UML 1.4] Assoziationsrolle [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Transition [UML 1.4] (G-178)
Eine Transition ist ein Zustandsübergang, häufig ausgelöst durch ein Ereignis.
Siehe auch Zustand [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Typ [UML 1.4] (G-179)
Definition einer Menge von Operationen und Attributen. Andere Elemente sind typkonform, wenn sie über die durch den Typen definierten Eigenschaften verfügen. Ähnlich wie Schnittstelle sind Typen abstrakte Definitionen, sie können jedoch auch Attribute und Beziehungen (z.B. Assoziationen) beinhalten.
Siehe auch Klasse [OO allg.] Schnittstelle [OO allg.] Operation [UML 1.4] Attribut [OO allg.] Typmodell [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Typmodell [UML 1.4] (G-588)
Ein Klassenmodell, das ausschließlich oder vorwiegend Typ definiert und die Beziehungen dieser Typen untereinander beschreibt.
Siehe auch Typ [UML 1.4] Klassenmodell [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/12/31 11:12:12 GMT+1, [Anmerkungen/Kommentare]



U



UML [UML 1.4] (G-799)
UML ist die Abkürzung für Unified Modeling Language. Die UML ist eine von der Object Management Group (OMG) standardisierte Notation und Semantik zur Visualisierung, Konstruktion und Dokumentation von Modellen für die objektorientierte Softwareentwicklung.
Siehe auch Unified Modeling Language [UML 1.4]
Letzte Änderung von cj am 2003/04/09 08:19:05 GMT+2, [Anmerkungen/Kommentare]


UML [UML 1.4] (G-433) Alias für UML [UML 1.4]
Siehe auch
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Ungerichtete Assoziation [UML 1.4] (G-538)
Eine Assoziation, deren Richtung nicht festgelegt, d. h. unterspezifiziert ist. In der UML wird die ungerichtete Assoziation häufig auch mit der bidirektionalen Assoziation gleichgesetzt (leider).
Siehe auch Assoziation [UML 1.4] Gerichtete Assoziation [UML 1.4] Bidirektionale Assoziation [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Unidirektionale Assoziation [UML 1.4] (G-507) Alias für Unidirektionale Assoziation [UML 1.4]
Siehe auch
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Unified Modeling Language [UML 1.4] (G-180)
Siehe auch UML [UML 1.4]
Letzte Änderung von cj am 2003/04/09, [Anmerkungen/Kommentare]


Untermengenzusicherung [UML 1.4] (G-539)
Eine Zusicherung bzw. Abhängigkeit zwischen zwei Assoziationen. Die Elemente (Objektverbindungen) der einen Assoziation müssen Teil der Elemente der anderen Assoziation sein.
Siehe auch Assoziation [UML 1.4] Zusicherung [UML 1.4] Abhängigkeitsbeziehung [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]



V



Verantwortlichkeitsbereich [UML 1.4] (G-184) Alias für Verantwortlichkeitsbereich [UML 1.4]
Durch Linien getrennte Bereiche in Aktivitätsdiagramm, die die Verantwortlichkeit der im Diagramm enthaltenen Elemente beschreiben.
Siehe auch Aktivitätsdiagramm [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Verfeinerungsbeziehung [UML 1.4] (G-187) Alias für Verfeinerungsbeziehung [UML 1.4]
Verfeinerungsbeziehungen sind Beziehungen zwischen gleichartigen Elementen unterschiedlichen Detaillierungs- bzw. Spezifikationsgrades. Verfeinerungsbeziehungen sind Stereotypisierungen von Abhängigkeitsbeziehung.
Siehe auch Realisierungsbeziehung [UML 1.4]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Verteilungsdiagramm [UML 1.4] (G-450) Alias für Verteilungsdiagramm [UML 1.4]
Siehe auch
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]



W




X




Y




Z



Zusicherung [UML 1.4] (G-200) Alias für Zusicherung [UML 1.4]
Eine Zusicherung ist ein Ausdruck, der die möglichen Inhalte, Zustände oder die Semantik eines Modellelementes einschränkt und der stets erfüllt sein muß. Bei dem Ausdruck kann es sich um ein Stereotyp oder Eigenschaftswert handeln, um eine freie Formulierung oder einen OCL-Ausdruck. Zusicherungen in Form reiner boolescher Ausdrücke werden auch Assertions genannt.
Siehe auch Object Constraint Language (OCL) [UML 1.4] Stereotyp [UML 1.4] assertion [engl.]
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]


Zustand [UML 1.4] (G-201) Alias für Zustand [UML 1.4]
Ein Zustand ist eine benannte Abstraktion (Zusammenfassung) der möglichen Attributwerte eines Objektes. Ein Zustand gehört zu genau einer Klasse und stellt eine Abstraktion bzw. Zusammenfassung einer Menge von möglichen Attributwerten dar, welche die Objekte dieser Klasse einnehmen können. In der UML ist ein Zustand eine Situation im Leben eines Objektes, während der eine bestimmte Bedingung erfüllt ist, Aktivitäten ausgeführt werden oder auf ein Ereignis gewartet wird.
Siehe auch
Letzte Änderung von cj am 2003/04/09, [Anmerkungen/Kommentare]


Zustandsdiagramm [UML 1.4] (G-202) Alias für Zustandsdiagramm [UML 1.4]
Ein Zustandsdiagramm zeigt eine Folge von Zuständen, die ein Objekt im Laufe seines Lebens einnehmen kann und aufgrund welcher Stimuli Zustandsänderungen stattfinden. Ein Zustandsdiagramm beschreibt eine hypothetische Maschine (Endlicher Automat), die sich zu jedem Zeitpunkt in einer Menge endlicher Zustände befindet. Sie besteht aus:
  • einer endlichen, nicht-leeren Menge von Zuständen
  • einer endlichen, nicht-leeren Menge von Eingabesymbolen (Ereignissen)
  • Funktionen, die den Übergang von einem Zustand in den nächsten beschreiben
  • einen Anfangszustand
  • einer Menge von Endzuständen
Siehe auch
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]



Ä



Ähnlichkeitsbeziehung [UML 1.4] (G-552) Alias für Ähnlichkeitsbeziehung [UML 1.4]
Siehe auch
Letzte Änderung von boe am 1999/01/01, [Anmerkungen/Kommentare]



Ö




Ü



OEP - Object Engineering Process, v3.0, 06.11.2006 11:05:51, Copyright © 2006 by oose Innovative Informatik eG