search
menu Navigation
Der agile Sinn

Der agile Sinn

23. Mai 2012

Der agile SinnScrum, Kanban & Co. – Agile Methoden sind in aller Munde. Sie werden geliebt und wie eine Religion gelebt. Sie werden gefürchtet und mit scheinbaren K.o.-Argumenten aus der Organisation getrieben. Die hohe Emotionalisierung führt zu einer eindrucksvollen Dynamik und gleichzeitig zu Missverständnissen und Gerüchten. Hierzu zählt beispielsweise die Aussage, dass sich Agilität und regulatorische Anforderungen widersprechen. Wir machen nicht Scrum, um Scrum zu machen. Agile Methoden haben einen Sinn. Sie adressieren die moderne Netzkultur und sind mehr als nur neue Methoden.

Am 22.5.2012 habe ich auf der MED.soft in Erlangen den Vortrag „Der agile Sinn“ gehalten. Der Vortrag schaut aus hoher Flughöhe auf das agile Thema und richtet den Fokus weg von den konkreten Praktiken auf den eigentlichen Zweck. Von diesem Standpunkt aus kann man sehen, dass auch Medizinprodukte und Agilität gut zusammenpassen. Die positiven Rückmeldungen und anschließenden Diskussionen zu meinem Vortrag haben das bestätigt. Agile Vorgehensweisen sind ein entscheidender Erfolgsfaktor für Medizinprodukthersteller.

Vor zwei Jahren habe ich die Arbeitsgruppe „Agiles Projektmanagement für Systeme im regulatorischen Umfeld“ mit gegründet. Eine klare Erkenntnis unserer Arbeit ist, dass Agilität sich sehr wohl mit den regulatorischen Anforderungen beispielsweise einer FDA verträgt. Erste Ergebnisse unserer Arbeit haben wir 2011 auf dem TdSE in Hamburg vorgestellt (Tagungsband). Wer Interesse an der Arbeitsgruppe hat, kann sich direkt bei mir melden: tim.weilkiens@oose.de.


[shariff services="xing|linkedin|whatsapp|info"]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich erkläre mich mit den Datenschutzhinweisen und der Datenschutzinformation.