search
menu Navigation
Erfahrungsbericht PMI-ACP Zertifizierung

Erfahrungsbericht PMI-ACP Zertifizierung

11. Juli 2012

Im April habe ich die PMI-ACP Zertifizierungsprüfung abgelegt. In diesem Beitrag möchte ich meine Erfahrung mit der Prüfungsanmeldung, meiner Vorbereitung und der Prüfung selbst teilen. Wenn Sie sich jetzt fragen, was ist PMI-ACP eigentlich, finden Sie auf unserer Seite zu PMI-ACP mehr Informationen zur PMI Agile Certified Practitioner Zertifizierung.

Die Anmeldung

Erfahrungsbericht PMI-ACP Zertifizierung

Um beim PMI für die Zertifizierung zugelassen zu werden, müssen 2.000 Stunden Projekterfahrung in den letzten fünf Jahren, 1.500 Stunden agile Projekterfahrung in den letzten zwei Jahren und 21 Stunden Schulung für agiles Projektmanagement nachgewiesen werden. Darüber hinaus ist als Bildungsabschluss ein „high school diploma“, „associate’s degree“ oder „global equivalent“ Voraussetzung. Mein Informatikdiplom war hier ausreichend.

Nach der Registrierung auf der pmi.org-Zertifizierungsseite, musste ich in einem Online Formular alle Angaben zu den Zugangsvoraussetzungen machen. Für die Projekterfahrung müssen der Zeitraum, die Stunden, ein Ansprechpartner mit allen Kontaktdaten und eine kurze Beschreibung hinterlegt werden. Die Beschreibung sollte kurz und knapp darlegen, welche Tätigkeiten im Projekt ausgeübt worden sind und welche Projektmanagementerfahrung gesammelt wurde.
Zum Nachweis der Ausbildungsstunden genügen für das Formular die Eingabe des Zeitraums, die Anzahl der Stunden und die Angabe der Institution.

Innerhalb von zehn Tagen wird die Bewerbung geprüft. Bei mir war nach zwei Tagen die erste Antwort da und ich musste meine Projekterfahrung konkretisieren und genauer darlegen, welche Projektmanagementerfahrung ich als Scrum Master gesammelt habe. Es lohnt sich also, die Zusammenfassung kurz, knackig und präzise zu halten. Nach dieser Konkretisierung wurde ich für die Prüfung zugelassen. Ich bin nicht in den Audit-Prozess gerutscht, bei dem die Angaben genauer geprüft werden und durch Beibringung von weiteren Unterlagen bewiesen werden müssen. Vom Hören-Sagen her, sollen rund 10% der Bewerbungen in den Audit-Prozess gelangen.

Nach Annahme der Bewerbung muss die Prüfungsgebühr bezahlt werden, dies geht am besten mit einer Kreditkarte. Erst nach der Bezahlung erhält man in einer Email alle Informationen für die Anmeldung in einem ProMetric-Prüfungscenter.

Die Vorbereitung

Für die Vorbereitung empfiehlt das PMI elf Bücher für das Selbststudium. Auch wenn ich einige der Bücher bereits gelesen hatte, habe ich noch einmal mehrere Bücher als Vorbereitung durchgearbeitet. Je nachdem wie groß die eigene Erfahrung ist, würde ich empfehlen alle Bücher zu lesen. Die vom PMI zur Vorbereitung bereitgestellte Literaturliste ist eine gute Zusammenstellung von Klassikern und weniger bekannten Büchern und deckt das benötigte Wissen sehr gut ab.

Die Prüfung

Die Prüfung besteht aus 120 Multiple Choice Fragen, die in drei Stunden beantwortet werden müssen. Für mich waren die drei Stunden sehr großzügig bemessen, um die Fragen zu beantworten und in einem zweitem Durchlauf noch einmal zu überprüfen. Der Schwierigkeitsgrad ist fair und prüft fundiertes agiles Wissen ab, es gab keine Fallen oder unfairen Fragen. Die Schwerpunkte liegen auf allgemeinem agilen Wissen sowie den Rahmenwerken Scrum, XP und Lean. Darüberhinaus sollte man ein fundiertes Verständnis von User Stories und Anforderungsmanagement in agilen Projekten haben. Um das Thema abzurunden werden auch einige Themen aus dem klassischen Projektmanagment behandelt. Es wird ein sehr breites Wissengebiet abgefragt.

Direkt nach Abschluss der Prüfung erhält man eine Information, ob und falls ja wie gut bestanden wurde. Das Zertifikat wird einige Wochen später per Post zugestellt.


[shariff services="xing|linkedin|whatsapp|info"]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich erkläre mich mit den Datenschutzhinweisen und der Datenschutzinformation.