search
menu Navigation
Erstes Coach Retreat in Hamburg

Erstes Coach Retreat in Hamburg

23. Juni 2014

Vorletzte Woche Freitag startete der erste Hamburger Coach Retreat dank der Idee und Organisation von Rolf Dräther in den oose-Räumen.
IMG_20140613_090346

Was ein Coach Retreat ist?
Das von uns praktizierte Format basiert auf Ideen von Yves Hanoulle und Oana Juncu. Es setzt sich aus den Formen Coaching Dojo + Code Retreat = Coach Retreat zusammen.

Ich war gespannt, was mich erwartete. Rolf hatte den Tag wohl strukturiert vorbereitet und organisiert. Er brachte die Gruppe auf Kurs und stellte eine vorbereitete Auswahl von Übungsfällen vor, aus denen sich die Gruppe per Mehrheitsbeschluss einen aussuchte. Diesen Fall haben wir dann den ganzen Tag immer wieder zum Üben verwendet.

Es ging dann auch gleich zügig ins Coachen, nachdem wir uns als Gruppe in Teilgruppen und Rollen (Coachee, Coaches sowie BeobachterInnen) aufgeteilt hatten.
IMG_20140613_095542

Ich durfte dabei eine Beobachterrolle einnehmen. Es war spannend für mich, andere Coaches kennen zu lernen und ihnen beim Arbeiten zuschauen zu dürfen. Die wichtigste Erkenntnis des Vormittags war für mich persönlich, das Spannungsfeld beobachten und erleben zu dürfen, in dem sich agile Coaches befinden. Es war während der Coaching-Session gar nicht so leicht nur beim Coachen zu bleiben! Damit meine ich, der Klient bleibt der Lösungssuchende und der Coach unterstützt dabei, ohne konkrete Lösungen zu benennen. Es gab seitens des Coachees zahlreiche „Einladungen“ konkrete Lösungen, also Beratung zu liefern. In der anschließenden Reflexions-Runde widmeten wir uns diesem Thema:

  • Wie gehe ich als Coach mit diesem Spannungsfeld um und vor?
  • Wann macht es Sinn nur auf der Prozessebene mit dem Coachee zu arbeiten, wann sind Beratung in Form von Ideen, eigenes Erfahrungswissen zur Verfügung zu stellen und Ratschläge zu geben möglicherweise angemessen?
  • Wie mache ich als Coach dies während der Arbeit mit dem Coachee transparent?
  • Wie kläre ich meine Rolle und die an mich gestellten Erwartungen?

 

Wie geht’s weiter?
Mehr zum ersten Coach Retreat könnt Ihr auf Rolfs Seite http://happycentric.de/wordpress/?p=685#more-685 lesen.

Zum Schluss
Sage ich herzlichen Dank an Rolf für die strukturierte Organisation und das Sharing. Ich freue mich sehr darauf, sein professionelles und wertschätzendes Arbeiten am 25. September 14 mit seinem Herzensthema Arbeitspräferenzen in einem 2-tägigen Workshop wieder erleben zu dürfen. https://www.oose.de/training/TMS-Team-Management-System/

Wohin noch?
Und falls Ihr Euch in das Thema Rollenklärung noch weiter vertiefen möchtet, findet Ihr dazu Einiges in unserem Baustein

 

Herzliche Grüße

Eure Claudia Schröder


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich erkläre mich mit der Datenschutzerklärung und der Datenschutzinformation.