search
menu Navigation
Limited W.i.P. Society Hamburg – Staffel 1 – Review

Projektmanagement

Limited W.i.P. Society Hamburg – Staffel 1 – Review

15. Juni 2016

Limited W.i.P. Society Hamburg
In der vergangenen Woche fand das Finale der Limited W.i.P. Society in den Räumen der oose eG statt. Unter der kühlen Sonne Hamburgs fand sich auf der Dachterrasse im Schanzenviertel die Kanban-User-Group für angeregte Gespräche und inhaltlichem Austausch ein – zum vorerst letzten Mal. Nachdem das neue Orga-Team im letzten Jahr den Reboot der Veranstaltungsreihe wagte, gehen nach einer erfolgreichen ersten Staffel nun alle Beteiligten in die Sommerpause. Per Jochumsen, Ralf Kruse, Roman Müller, Urs Reupke und Alexander Stein haben es geschafft, alle zwei Monate ein spannendes Abendprogramm für die Kanban-Gemeinschaft Hamburgs bereit zu stellen. Im Wechsel zwischen den Räumlichkeiten der Goodgame Studios, it-agile und der oose eG ging es unter anderem um die typischen Schwierigkeiten bei der Einführung von Kanban und die Search Inside Yourself als Ausgangspunkt für den eigenen Führungsstil. Ein besonderes Highlight: ein Crossover mit Hamburgs Liberating Structures User Group, welcher nicht nur die alteingesessenen Fans beider Terminserien begeistern konnte.

Im Staffelfinale selbst ergaben sich einige Themen und Gespräche, die auf spannende, neue Handlungsstränge und vielleicht auch Schauplätze in Staffel 2 vermuten lassen. Aber wie in vielen guten Serien müssen wir uns wohl auch in der Limited W.i.P. Society von ans Herz gewachsenen Charakteren trennen. Roman gab bekannt, dass er die Stadt verlassen wird und damit auch das Orga-Team. Aber wer weiß, vielleicht gibt es ja doch ein baldiges Wiedersehen.

Seien Sie also gespannt darauf, wie es mit der Limited W.i.P. Society in Hamburg weiter geht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich erkläre mich mit der Datenschutzerklärung und der Datenschutzinformation.