search
menu Navigation
Nachlese zum Abendvortrag „Das richtige Maß finden – wie priorisiert man Anforderungen richtig?“

Nachlese zum Abendvortrag „Das richtige Maß finden – wie priorisiert man Anforderungen richtig?“

14. März 2013

Mit über 40 Teilnehmern starteten wir gestern eine gemeinsame Suche nach dem „richtigen“ Maßstab, der uns bei der Bewertung von Anforderungen helfen kann.anford_prio1

Bei einer kurzen Kreativ-Aufwärmübung, dem „Spazierenführen“ eines Bleistifts, haben wir die unterschiedliche Visualisierung eines Musikstücks betrachtet. Als Ergebnis gab es völlig unterschiedliche Linienenformen und -längen und wir konnten diskutieren, inwieweit die in der Vorbereitung erzeugten Bleistiftspäne für eine Messung von Kreativität geeignet sind, wie es Craighton Berman („The Campaign for the Accurate Measurement of Creativity„) vorschlägt.

Im Anschluss sollten alle Teilnehmer den für sie wichtigsten Maßstab aus der täglichen Praxis aufschreiben und nach einer gemeinsamen Gewichtung in die Kategorien Output oder Outcomes zuordnen. anford_prio2Hochinteressant fand ich dabei die Erkenntnis, dass neben etablierten Maßstäben wie „Aufwand“, „Zeit“ und „Kosten“ ein Schwerpunkt bei Outcomes-Maßstäben wie etwa „Nutzen“, „Feedback“, „Sinn“ mit hoher Gewichtung zu finden war.

In der Folge haben wir dann dieses Gruppenergebnis im Zusammenhang mit etablierten Maßstäben der Anforderungsanalyse (Kano-Klassifikation, AHP oder QFD) diskutiert. Fragestellungen waren dabei beispielsweise „welcher Aufwand wird benötigt?“ und „welche Sicherheit lässt sich jeweils mit diesen Werkzeugen erzielen?“.

Als Abschluss habe ich dann den Design Thinking Prozess und die Hintergründe der Methodik vorgestellt und mit den Teilnehmern Anwendungsmöglichkeiten im Kontext der Aufnahme von Anforderungen diskutiert.

In der Abschlussrunde wurde für mich deutlich, dass wir ein großes Spektrum von Aspekten für das Thema Anforderungspriorisierung thematisieren und in angenehmer Atmosphäre diskutieren konnten. Ich hatte außerdem den Eindruck, dass für viele Teilnehmer ein Interesse für Design Thinking geweckt werden konnte.

Eine Auswahl der gezeigten Folien ist bei Slideshare zu finden.


[shariff services="xing|linkedin|whatsapp|info"]

Eine Antwort zu “Nachlese zum Abendvortrag „Das richtige Maß finden – wie priorisiert man Anforderungen richtig?“”

  1. Ralf Baumann sagt:

    Wenn Hamburg um die Ecke liegen würde, wäre ich auch dabei gewesen. :-)
    ——————————–
    http://easyrequirement.blogspot.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich erkläre mich mit den Datenschutzhinweisen und der Datenschutzinformation.