search
menu Navigation

oose

oose einer der besten Arbeitgeber im Mittelstand

29. Januar 2010
Pressemitteilung

„Top Job“ 2010: Wolfgang Clement zeichnet Hamburger IT-Unternehmen als einen der 100 besten Arbeitgeber im Mittelstand aus

Hamburg, 29. Januar 2010. Die oose Innovative Informatik GmbH konnte die Auszeichnung als einer der 100 besten Arbeitgeber im Mittelstand entgegen nehmen. oose gehört damit zu den drei Hamburger Unternehmen, die von Mentor Wolfgang Clement, ehemaliger Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit, gestern Abend beim Festakt in Duisburg das „Top Job“-Gütesiegel sowie die Trophäe für herausragende Personalarbeit überreicht bekamen. oose ist ein Beratungsunternehmen mit Fokus auf der Organisationsentwicklung und nachhaltigen Weitergabe von Erfahrungswissen an IT-Führungskräfte, Projektmanager und Entwickler. Seit 1998 unterstützt das Unternehmen Projekte mittelständischer Unternehmen sowie großer Konzerne mit seinem Fachwissen in den Bereichen Projekt- und Business-Management sowie Systems- und Software- Engineering.
Die Hamburger überzeugten beim Top Job-Ranking mit einem krisenfesten und erfolgreichen Personalmanagement, insbesondere konnte das Unternehmen aber mit seiner außergewöhnlichen Personalpolitik punkten. „Unsere Personalstrategie ist unser Erfolgsfaktor“, so Geschäftsführer Bernd Oestereich. Das persönliche Wachstum und die Persönlichkeitsentwicklung der Mitarbeiter stehen immer an erster Stelle.
Bei oose arbeiten keine Berufsanfänger, sondern gereifte Persönlichkeiten mit zehn bis fünfzehn Jahren Berufserfahrung. Neben der Erfahrung sind Eigenschaften wie Empathie und emotionale Intelligenz bei der Auswahl der Mitarbeiter entscheidend. „Unsere Mitarbeiter sollen nicht nur ihr Fachwissen, sondern auch ihre ganze Persönlichkeit ins Team mit einbringen“, so Bernd Oestereich. Die Mitarbeiter können ihr Aufgabenfeld weitgehend selbst definieren und haben im Arbeitsalltag größtmöglichen Freiraum und Eigenverantwortung. Die Hälfte der Mitarbeiter ist heute mit Tätigkeiten beschäftigt, die bei der Einstellung noch keine Rolle spielten, sondern sich erst durch die Weiterentwicklung ergeben haben.
„Bei uns stehen weniger die Einzelmaßnahmen im Vordergrund, sondern eher unsere unkonservative Führungsstrategie“, erläutert Oestereich. So können Mitarbeiter recht früh auch Einfluss auf strategische und unternehmerische Themen nehmen wie zum Beispiel Alexandra Augstin, eine erst kürzlich eingestellte Beraterin, Trainerin und Projektmanagerin, die relativ schnell Geschäftsführer-Aufgaben übernommen hat. Sie hatte festgestellt, dass oose zwar inhaltlich-fachlich sehr kreativ ist und regelmäßig neben neuen Themen auch neue Vermittlungsformen wie E-Learning und E-Coaching einführt, die Geschäfts- und Organisationsmodelle jedoch oft nicht schnell genug mitziehen. Der Mitarbeiterin wurde nach kurzer Zeit der entsprechende Freiraum für ihre neue Initiative eingeräumt, bei der es sich vorwiegend um Geschäftsführer-typische Aufgaben handelt.
„Top Job“ sucht alljährlich mittelständische Arbeitgeber, die sich genau durch solche besonderen Personalstrategien und ein hohes Verantwortungsbewusstsein gegenüber ihren Mitarbeiter auszeichnen. 100 Unternehmen werden jedes Jahr auf diese Art und Weise ausgesucht, bewertet und ausgezeichnet. Auch oose musste sich dem strengen zweistufigen Verfahren stellen: Prof. Dr. Heike Bruch, Institutsleiterin der Universität St. Gallen, untersuchte und bewertete die Managementinstrumente des Personalbereichs. Zunächst wurde eine Mitarbeiterbefragung durchgeführt, anschließend wurden die HR-Leiter zu ihrer Personalarbeit befragt. oose platzierte sich unter den nur 100 ausgezeichneten Unternehmen. Außerdem hat oose die Möglichkeit genutzt, den „Top Job“-Ehrenkodex zu unterzeichnen und sich damit zu einem fairen Umgang mit seinen Mitarbeitern – auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten – zu verpflichten.
„An ‚TopJob‘ beteiligen sich ausschließlich Unternehmen, bei denen Personalarbeit einen hohen Stellenwert genießt. In einem solchen starken Umfeld zu einem der 100 besten Arbeitgeber im Mittelstand gekürt zu werden, macht uns für hoch qualifizierte Arbeitnehmer zukünftig noch attraktiver und motiviert uns, uns weiter für die Bedürfnisse unseres Teams einzusetzen“, freuen sich die Geschäftsführer Bernd Oestereich, Christian Weiss und Björn Schneider über die Auszeichnung.
Das „Top Job“-Auswahlverfahren
Die Unternehmen werden in fünf Kategorien bewertet: Neben „Führung & Vision“, „Motivation & Dynamik“, „Kultur & Kommunikation“, „Mitarbeiterentwicklung & – perspektive“ und „Familienorientierung & Demografie“, kommt auch der Schwerpunkt „Internes Unternehmertum“ unter die Lupe. Die Besten – so auch oose – sind Träger des Gütesiegels „Top Job“ 2010.
Der „Top Job“-Mentor
Die Initiative „Top Job“ möchte mittelständische Arbeitgeber dabei unterstützen, ihre besonderen Qualitäten öffentlich bekannt zu machen. Wolfgang Clement unterstützt dieses Anliegen als Mentor; bereits in seiner Zeit als Bundeswirtschaftminister lag ihm der Mittelstand besonders am Herzen. „Ohne die Mittelständler geht in Deutschland gar nichts“, ist sich Clement sicher. Auf der jährlichen Preisverleihung überreicht Clement die Preise an die besten mittelständischen Unternehmen.
Wissenschaftliche Leitung
Die wissenschaftliche Leitung des Projektes „Top Job“ liegt bei Dr. Heike Bruch, Professorin und Direktorin am Institut für Führung und Personalmanagement der Universität St. Gallen. Sie hat sich insbesondere auf den Gebieten Change-Management und Leadership einen prominenten Namen gemacht.
Weitere Informationen zu Top Job unter http://www.topjob.de/


[shariff services="xing|linkedin|whatsapp|info"]

Eine Antwort zu “oose einer der besten Arbeitgeber im Mittelstand”

  1. Sabine Leretz-Richter sagt:

    Liebe oose-Geschäftsführer,
    als ich diesen Artikel gelesen habe, habe ich mich sehr für Euch gefreut und empfinde – nach allem, was ich durch Eure Mitarbeiter über Euch mitbekommen habe – diese Auszeichnung als absolut gerechtfertigt. Ich würde mir wünschen, dass sich andere Unternehmen aller Größenordnungen ein Beispiel an Euch nehmen!
    Herzliche Grüße,
    Sabine Leretz-Richter