search
menu Navigation
Über die Einsatzmöglichkeiten und Wirkkraft von LEGO®-Steinen

Über die Einsatzmöglichkeiten und Wirkkraft von LEGO®-Steinen

28. Februar 2014

Mit Hilfe unterschiedlichster Fragestellungen haben die Teilnehmer des Basis Workshops zu LEGO® Serious Play® letzte Woche die Techniken und Einsatzmöglichkeiten dieser Methode kennengelernt. In einem ständigen Wechsel zwischen theoretischem Input und praktischen Anwendungen waren alle mit voller Konzentration und zugleich mit einer großen Portion Spaß dabei.

Die Teilnehmer haben gelernt, wie und in welchen Arbeitskontexten sie die Methode anwenden können, welche Anforderungen an die Rolle eines Moderators gestellt werden und in einer abschließenden Praxisübung haben alle selbst einen eigenen LEGO® Serious Play®-Prozess konzipiert.

In einem klassischen Prozess wurde u.a. das Thema ‚Die Organisation der Zukunft‘ so bearbeitet, dass die Gruppe am Ende der zwei Tage eine für alle zufriedenstellende gemeinsame Lösung erarbeitet hat.

Großes Erstaunen bestand immer wieder darüber,

  • …dass LEGO® Serious Play® mehr ist als eine Methode, sondern auch eine partizipatorische Grundhaltung, bei der man davon ausgeht, das Wissen und die Erfahrungen aller Beteiligter mit einzubeziehen.
  • …dass das Bauen mit LEGO®-Steinen wirklich Denkblockaden löst.
  • …dass die Fantasie ‚hochgekocht‘ wird.
  • …dass das ‚Erzählen müssen‘ beim ‚Erzählen dürfen‘ hilft, denn nicht nur beim Bauen, sondern auch beim intuitiven Erzählen wird die Kreativität und die Vorstellungskraft gefördert.
  • …dass es beim LEGO® Serious Play® nicht nur um Spaß und bauen geht, sondern dass der Prozess aus immer weiterführenden Fragen zu einem sehr konkreten und zielführenden Output führt.

Impressionen:

 

Das Feedback eines Teilnehmers:

Im Rahmen des Basis-Workshops zu LEGO® Serious Play® habe ich bei oose diese Moderationsmethode auf praktische Art und Weise kennengelernt und finde sie ganz wunderbar. Es ist eine sehr kooperative Methode, bei der alle gleichermaßen beteiligt und vom „Wissen“ ebenbürtig sind. Meiner Meinung nach eignet sich die Methode sehr gut für jegliche Art von Teammaßnahmen oder innovativen Prozessen.

Gleichzeitig hat mich die Vielfalt der Einsatzmöglichkeiten begeistert. Ich würde am liebsten gleich loslegen. Diese spielerische Methode eignet sich hervorragend dazu, mal etwas anderes zu machen, eingefahrene Muster zu durchbrechen, neue Gedanken zu entwickeln – vielleicht oder auch gerade für Organisationen mit eher formalen und starren Strukturen. Und zudem macht es unglaublich viel Spaß!

Ludwig Middendorf
Vattenfall Europe Information Services GmbH
Customer Solutions Germany (FIBAF)
Business Specific IT supply



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich erkläre mich mit den Datenschutzhinweisen und der Datenschutzinformation.