menu Navigation

Projektmanagement

Viking or Victim?

10. Januar 2017
vikingLawsThumbnail

Die Gesetze der Wikinger

 

Als Trainer erlebe ich auf Abendveranstaltungen, Konferenzen und BarCamps so manche hitzige wie spannende Diskussionen. Bei einer der letzteren hatte ich das Vergnügen, die Wikinger als Vorbild für agile Teams kennenzulernen. Was sollen Wikinger mit Agilität zu tun haben, fragte ich mich. Und schon hatte mich Rolf Dräther für seine Session neugierig gemacht. Der freiberufliche Berater, Coach, Trainer und Partner von oose hatte von seiner Atlantik-Überquerung 2015 die „Gesetze der Wikinger“ als Postkarte mitgebracht.

Na gut, wahrscheinlich bildet die witzige Postkarte nicht wirklich den Ehrenkodex der stolzen Wikinger ab, allerdings hat Rolf aus diesem netten Gimmick eine schöne Workshop-Idee für agile Teams abgeleitet. Er überträgt die vier Paragraphen des Kriegervolkes auf einzelne Teammitglieder und auf das gesamte Team als „agile Entwicklung“. Solch assoziativen Übungen sind wunderbar dazu geeignet, das gemeinsame Verständnis zu schärfen, Missverständnisse aufzudecken und die Reflektion der eigenen Arbeitsweise zu beflügeln. Das nordische Thema besitzt darüber hinaus seinen ganz eigenen Charme, der zum spielerischen Blick über den Tellerrand geradezu einlädt.

Doch was besagen diese vier „Viking Laws“?

1. Sei tapfer und aggressiv!
Die Aggressivität klingt im ersten Moment vielleicht etwas hart, allerdings braucht es durchaus ein gewisses offensives, pro aktives und direktes Vorgehen, wenn man der ständigen Dynamik am Markt entgegen treten möchte. Veränderungen sollen als Chancen gesehen und ergriffen werden. Variation und Experimente im Vorgehen helfen dabei, neue Situationen von unterschiedlichen Standpunkten aus zu betrachten.

2. Sei vorbereitet!
Für Agilität braucht es ein Team, welches passend für seinen Einsatzzweck aufgestellt und bereit für die jeweilige Entwicklung ist. Selbstorganisation, Motivation und technische Exzellenz sind nur ein paar der Schlagworte, welche sich im agilen Manifest hierzu finden lassen. Auch die Wahl eines „Oberhauptes“ findet sich nicht nur beim Product Owner im Scrum, auch selbstorganisierte Teams haben oft für jedes Thema einen entsprechenden Verantwortlichen, nur nicht von außen vorgegeben, sondern aus dem gemeinsamen Verständnis heraus bestimmt.

3. Sei ein guter Kaufmann!
Der Kunde und seine Bedürfnisse stehen im Fokus. Sie definieren, was lauffähige Software für die jeweilige Entwicklung überhaupt bedeutet. Dabei steht die Zusammenarbeit mit dem Kunden im Vordergrund: kein Wucher, keine verbrannte Erde – aber auch mal „nein“ sagen, wenn die Kapazitäten beschränkt sind.

4. Halte das Lager in Schuss!
„Build projects around motivated individuals. Give them the environment and support they need, and trust them to get the job done.” Motivierte Teammitglieder, die entsprechend ihrer Expertise alle mit eingebunden und respektvoll behandelt werden, sind ein zentrales Element der agilen Entwicklung. Sie bilden das Umfeld für effektive und effiziente Problemlösung. Ihre Arbeitsumgebung sollte zum jeweiligen Einsatzzweck passen, genügend Freiräume und Gestaltungsmöglichkeiten bieten, aber vor allem nicht durch Unrat und Altlasten den Weg nach vorn versperren.
Dies ist nur eine Möglichkeit die Gesetze der Wikinger in die agile Welt zu übertragen. Es stecken noch weit mehr und vor allem ausführlichere Analogien in dem Material, das hat allein die kurze Session von Rolf auf dem Coach Camp gezeigt. Probieren Sie es doch selber einmal in Ihrem Team aus.

Aber was hat es nun mit dem Titel „Viking or Victim“ auf sich? Der Wikinger ist klar, aber das Opfer? Nun ja, die Dynamik am Markt fordert leider häufiger mal ihre Opfer. Es sind bereits unzählige Unternehmen auf der Strecke geblieben, weil sie nicht agil und flexibel genug waren, um die Veränderungen im Wettbewerb zum Vorteil für sich selbst und ihrer Kunden zu nutzen. Es braucht nun mal mutige Krieger, echte Wikinger, um sich dieser rauen Wirklichkeit entgegen zu stellen. Rolf Drähter und wir von oose helfen Ihnen dabei, ein solcher zu werden. Sprechen Sie uns an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.