search
menu Navigation

oose

Was ist ein Teleprompter? (Teil 1)

29. April 2021

Teil 1

Was ist ein Teleprompter?

Die meisten werden ihn aus Nachrichtensendungen kennen:

Mittels eines Teleprompters hält der/die Sprecher:in den Augenkontakt zur Kamera, während er/sie den Nachrichtentext vorliest.

Das funktioniert so:

Vor dem Kameraobjektiv befindet sich ein halbdurchlässiger Spiegel im 45°-Winkel. Darunter befindet sich ein Bildschirm, auf dem der Text angezeigt wird. Dieser läuft Zeile um Zeile im Leserhythmus.

Wozu einen Teleprompter nutzen?

Durch die COVID-19-Pandemie befinden sich viele Menschen teilweise täglich mehrere Stunden in Videokonferenzen. Anfangs reichte noch das Notebook mit der eingebauten Kamera als Home-Office-Setup, doch mittlerweile ist klar, dass die Remote-Arbeit auch nach der Pandemie ausgeprägt genutzt werden wird.

Das Basis-Setup wird in der Folge vermehrt mit höher auflösenden Webcams, externen Mikrofonen und Zusatzmonitoren ausgestattet, um das Arbeiten von zu Hause zu professionalisieren.

Als ehemaliger Hobby Fotograf habe ich zu Beginn der Pandemie natürlich nicht zur Standard-Webcam gegriffen, sondern meine Spiegelreflexkamera Nikon D7100 mit einem 28mm f1.8 Objektiv, das mich vor dem Hintergrund freistellt. (Ja, das geht auch mit Software und anderen netten Tricks, die das Weichzeichnen des Hintergrunds simulieren können … Doch sie sind alle nicht eines Fotografen würdig).

 

Dabei ist eine neue Herausforderung entstanden: Denn die Webcam oder sogar Spiegelreflexkamera müssen über oder neben dem Monitor platziert werden. Möchte ich also meine/n Mitteilnehmende/n in der Videokonferenz direkt anschauen und ansprechen, muss ich mich frontal der Kamera zuwenden.

Ich empfand das als sehr störend. Also habe ich einen Teleprompter selbst gebaut. Wobei man das eher norddeutsch als „dengeln“ bezeichnen würde – für alle Nicht-Norddeutschen: damit ist das Zusammenhämmern gemeint. Aber für einen ersten Prototyp reichte es aus, und es war doch erstaunlich einfach ein erstes brauchbares Ergebnis zu erzeugen.

Nach dem ersten Test in einer Videokonferenz war ich sehr erstaunt von der Wirkung: Es ist nicht nur angenehmer, sondern hat bei mir vielmehr Nähe zu meinen Gesprächspartnern aufgebaut. Es ersetzt bei Weitem kein Gespräch von Angesicht zu Angesicht vor Ort, aber es hat meine Situation im Home-Office merklich verbessert.

 

Du hast dein eigenes Setup bereits umgesetzt und willst es uns zeigen? Oder sind noch Fragen offen? Welche Erfahrungen hast du gemacht?
Nimm gern Kontakt zu uns auf: info@oose.de.

In den nächsten Beiträgen dieser Serie werden wir auf die Installation eingehen und eure eingesendeten Bilder vorstellen. Bleibt auf dem Laufenden!


Hier geht weiter zu Teil 2: Welcher Teleprompter ist der richtige für mich?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich erkläre mich mit den Datenschutzhinweisen und der Datenschutzinformation.