search
menu Navigation
Zukunft gestalten – Die SysML 2 macht sich auf den Weg

Systems Engineering

Zukunft gestalten – Die SysML 2 macht sich auf den Weg

11. Dezember 2017

Letzte Woche wurde auf dem Technical Meeting der Object Management Group (OMG) der Request for Proposal für die SysML 2 verabschiedet.

Ok, das waren jetzt vielleicht etwas viele Unbekannte in einem Satz und Sie dürfen sich nicht wundern, wenn Sie nur wenig bis gar nichts verstanden haben. Ich werde es Ihnen sofort erklären.

Die OMG ist für den Standard SysML und viele weitere Standards wie der UML oder der BPMN verantwortlich. Viermal im Jahr finden 1-wöchige sogenannte Technical Meeting statt, auf denen sich die vielen Arbeitsgruppen der OMG treffen und wichtige Entscheidungen getroffen werden. Nebenbei sind diese Treffen auch eine Konferenz mit vielen Vorträgen aus dem breiten Themenspektrum der OMG.

Vor 10 Jahren hat die OMG die SysML 1.0 veröffentlicht. Wir von oose haben seinerzeit die Sprache mit entwickelt, sind Co-Autor der Spezifikation, und seitdem aktiv an der Weiterentwicklung beteiligt. Aktuell arbeiten wir an der SysML 1.6 und leiten gemeinsam mit Airbus und Nasa JPL die zugehörige Arbeitsgruppe.

Anfangs stetig und zuletzt exponentiell steigend wird die Modellierungssprache in der Industrie eingesetzt. Die zunehmende Komplexität beispielsweise im Kontext von Industrie 4.0 oder IoT fordert Unternehmen, neue modellbasierte Entwicklungsmethoden einzusetzen. Aber auch die SysML muss den steigenden Anforderungen gerecht werden. Und nach 10 Jahren Einsatz hat sie nicht nur ihre Stärken gezeigt, sondern auch ihre Schwächen. Dazu gehören unter anderem

  • Mangelhafter Austausch von Modellen oder Teilen eines Modells zwischen Tools, beispielsweise zwischen OEM und Zulieferer oder zwischen Tools unterschiedlicher Disziplinen. Die Modelle können kein Inseldasein führen, sondern müssen konsistent – vollständig und korrekt – zwischen den Beteiligten ausgetauscht werden können.
  • Fehlende Sprachelemente im Standard für die Modellierung von Varianten. Es gibt zwar nicht-standardisierte Ansätze, wie beispielsweise VAMOS. Aber ohne Standards fehlt insbesondere die breite Unterstützung durch Tools.
  • Fehlende präzise Semantik der Modellelemente, die einem Anforderungs- oder Architekturmodell die nötige Ausdrucksstärke geben. Solange es einen Interpretationsspielraum gibt, was ein Modell bedeutet, entstehen Missverständnisse mit Fehlern und in der Folge schnell hohe Kosten und zeitliche Verzögerungen.

 

Damit kein falscher Eindruck entsteht: die heutige SysML ist mächtig und ihr richtiger Einsatz ist ein großer Gewinn für Unternehmen. Fehler und Schwächen in Konzepten können frühzeitig aufgedeckt werden und in vielen Bereichen, ist die Modellierung sehr viel effektiver als der klassische Ansatz mit Dokumenten. Gleichzeitig muss sie den steigenden Anforderungen folgen. In der Softwareentwicklung werden heute auch nicht mehr die Bausteine 0 und 1 mit Lochkarten verwendet, sondern sehr viel höherwertigere Werkzeuge eingesetzt, die es ermöglichen, dass wir produktiv komplexe Software-Applikationen entwickeln können.

Seit über 2 Jahren arbeitet eine Arbeitsgruppe, an der auch oose beteiligt ist, an der Definition der nächsten Generation der Sprache SysML, die für mindestens die nächsten 10 Jahre ein wertvolles Werkzeug für Systemingenieure sein wird. Das aus dieser Arbeit entstandene Anforderungsdokument für eine neue SysML Version 2.0, der sogenannte Request for Proposal, ist letzte Woche offiziell verabschiedet worden.

SysML Submission Team (SST) Kick-off in San Francisco (Foto: Manas Bajaj)

Gleichzeitig hat sich auf dem OMG-Treffen ein sogenanntes Submission Team gebildet, dass sich nun daran machen wird, die SysML 2 gemäß der Anforderungen zu entwickeln. Natürlich ist oose mit dabei und leitet gemeinsam mit Airbus eine der 4 Untergruppen des Submission-Teams.

Wer bereits die SysML 1 einsetzt oder es plant, muss sich jetzt keine Sorgen machen. Die Konzepte werden nicht auf den Kopf gestellt und ein Migrationspfad von der SysML 1 zur SysML 2 ist Teil der Anforderungen an die neue Version.

Leider besteht in der Community keine Einigkeit, so dass sich auch noch ein alternatives Submission-Team gebildet hat, dass eine alternative SysML 2 entwickeln wird. Sie möchten nur wenige Änderungen an der Sprache vornehmen und wichtige Eigenschaften wie den Austausch von Modellen nicht umsetzen. Wenn man allerdings sieht, wie schnell die Entwicklung derzeit am Markt voranschreitet, ist klar, dass eine SysML 2 mit einem Zeithorizont von 10+ Jahren auch ein entsprechend spürbarer Schritt nach vorne sein muss.

Am Ende wird wieder auf einem Technical Meeting der OMG eine Entscheidung getroffen, welche der beiden SysML 2 der neue offizielle Standard wird.

Die SysML macht sich gerade auf eine spannende und herausfordernde Reise. oose setzt sich dafür ein, dass die Reise in die richtige Richtung geht. Aus den vielen Projekten aus unterschiedlichsten Domänen unserer Kunden haben wir einen sehr guten Überblick über die Fähigkeiten, die die nächste Generation der SysML aufweisen muss.

Kommen Sie gerne auf uns zu, wenn Sie mehr erfahren möchten. Wenn Sie die SysML 2 auch mitgestalten wollen, können Sie sich über die GfSE mit einbringen. Die GfSE ist Mitglied in der OMG und setzt sich als Sprachrohr der deutschen Industrie bei der Standardisierung ein. Wir sind auch in der GfSE-SysML2-Projektgruppe aktiv, so dass Sie uns auch hierzu gerne ansprechen können. Kontakt: tim.weilkiens@oose.de.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich erkläre mich mit der Datenschutzerklärung und der Datenschutzinformation.