search
menu Navigation
Design Thinking: Refresh, Master und MBSE

Systems Engineering

Design Thinking: Refresh, Master und MBSE

22. Januar 2018

Design Thinking, Systems Engineering LeadershipDesign Thinking und Systems Engineering – die Kombination hört man immer häufiger. Nun, sie passen auch sehr gut zusammen.

Design Thinking ist ein Ansatz, um Probleme kreativ zu lösen und dabei immer den Menschen im Fokus zu haben. Gerade dem sehr technischen und oft prozess-lastigen Systems Engineering tut der Ruck in Richtung Mensch/Kunde sehr gut.

Mit Design Thinking können sehr kreativ und gleichzeitig schnell, Prototypen entwickelt und getestet werden, die die wahren Bedürfnisse der Kunden befriedigen. Hat man darüber einen guten Produktkandidaten gefunden, kann ein Systems-Engineering-Prozess anschließend die Idee bzw. den Prototypen in ein Produkt überführen. Idealerweise natürlich mit einem modellbasierten Systems Engineering Ansatz (MBSE). Darüber hatte ich 2016 bereits auf der Konferenz RUGS & DUGS berichtet.

Zwei der Schlagwörter aus dem Titel – Design Thinking und MBSE – habe ich jetzt erklärt. Aber warum habe ich Refresh und Master geschrieben?

Design Thinking, Systems Engineering LeadershipDesign Thinking habe ich vor vielen Jahren zum ersten Mal kennen gelernt und fand es von Anfang an spannend und effektiv. Aber erst im Laufe der Zeit habe ich es mit MBSE in Zusammenhang gebracht. Nachdem mich die beiden Themen immer häufiger gemeinsam begegnen und ich auf der SWISSED-Konferenz schon zweimal mit der Design-Thinking-Koryphäe Larry Leifer über Design Thinking gesprochen habe, habe ich es endlich geschafft, wieder einen Design-Thinking-Kurs zu besuchen, um mein Wissen aufzufrischen.

Und es war nicht irgendein Kurs: Es war das Modul Design Thinking und Soft Skills im berufsbegleitenden Masterstudiengang Systems Engineering Leadership. Die Masterstudenten lernen in 4 Semestern praxisnahe methodische Säulen des Systems Engineerings wie Design Thinking, MBSE, Agiles Systems Engineering, Soft Skills, Geschäftsprozesse, Leadership und mehr. Trainer war Moritz Avenarius, der es ganz großartig gemacht hat. Ich habe viel gelernt und viel Spaß gehabt und die Zeit ist viel zu schnell verflogen. Moritz treibt bei oose das Thema Design Thinking voran.

Mein Übungsprojekt in dem Kurs war eine neue Lösung für das Problem „Schmutzige Wäsche“. Ich habe neben Design Thinking auch viel über Waschmaschinen gelernt und sehe meine Waschmaschine zu Hause jetzt mit ganz anderen Augen. Zwei meiner Kommilitonen kamen auch aus der Waschmaschinen-Branche und haben meine Hausmann-Waschmaschinen-Kenntnisse sehr bereichert. Meine Frau wird es Ihnen danken!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich erkläre mich mit der Datenschutzerklärung und der Datenschutzinformation.