search
menu Navigation
Mein schönstes Ferienerlebniss – Oder der lange Weg zum CPIoT

Testen & Qualitätssicherung

Mein schönstes Ferienerlebniss – Oder der lange Weg zum CPIoT

31. August 2018

Tagebuch von Georg Haupt

Liebes Tagebuch,

vor kurzem durfte ich mein erstes Seminar zum Thema „ASQF® Certified Professional for IoT“ geben. Endlich – denn es hat lange gedauert bis dieses zum ersten Mal stattfinden konnte. Soll ich Dir mal von der Odyssee, wie es zu diesem ersten Seminar kam, erzählen? Ja? Gerne!

Also liebes Tagebuch, mach es dir bequem, los geht’s:

Es fing damit an, dass wir am 23. Januar 2018 fröhlich vermelden konnten: oose ist mit „Certified Professional for IoT – Aus dem Stand vorne dabei

Tolle Sache, ein Seminar für IoT. Genau mein Thema. Das war der erste Wurf, um die Flut an Standards, Methoden und Architekturen für das Internet der Dinge in eine saubere Form zu bringen – mit Zertifikat für die Teilnehmer. Und dann noch als Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen ASQF und GTB. Mal unter uns: Nötig war dieses Seminar schon lange.

Das passte für mich wie die Faust aufs Auge, da ich mich schon sehr lange mit diesem Themenfeld beschäftigte. Somit war es mir eine doppelte Freude, das jetzt ein passendes Seminar fertig ausgearbeitet war. Der Lehrplan stand, die Unterlagen waren vom ASQF® standardisiert und vorbereitet. Also von mir aus kann es losgehen – so dachte ich zumindest.

Im Februar – so der Plan – sollte eine Art „Train The Trainer“ stattfinden; quasi das erste Mal, dass die vom ASQF und GTB erstellten Unterlagen in der Praxis Verwendung finden – natürlich mit zukünftigen Trainern. Dies dient dazu, dass die Trainer zum einen die Unterlagen kennenlernen, die Übungen gemacht haben und zum anderen die Prüfung für das Zertifikat selbst ablegen können.

Super, da freute ich mich drauf. Nebeneffekt: Andere Trainerkollegen kennenlernen und sich direkt austauschen. Klingt doch toll! Aber dann kam alles ganz anders, liebes Tagebuch.

Doch eins nach dem anderen:

Leider konnte ich an dem Termin im Februar nicht teilnehmen, ein Kundeseminar kam mir dazwischen. Diese gehen selbstverständlich vor. Na gut, dann besuche ich eben den nächsten Termin im April. Die Kollegen von sepp.med in Röttenbach, die dieses Seminar als erste anboten, hatten schließlich noch weitere Termine. Also habe ich keine Zeit verloren, und mich sofort für den nächsten Termin angemeldet… Und wieder das gleiche: Ein Kundeneinsatz flatterte ins Haus.

Liebes Tagebuch, ich weiß auch nicht, es war wie verhext. Aber ich ließ mich nicht entmutigen. Also das gleiche Spiel von vorne: Dann nehme ich eben den Termin im Juli. Das erste Seminar bei uns im Haus ist für August angesetzt. Noch genug Zeit, so denke ich zumindest. Super, dann melde ich mich mal an… aber oh nein, da habe ich bereits den Sommerurlaub mit der Familie geplant.

So langsam kamen die ersten Anmeldungen für das Seminar im August auf dem oose.campus. Absagen? Geht nicht mehr. Aber ich kann doch nicht überzeugend Wissen vermitteln, ohne selbst mindestens einmal als Teilnehmer das Seminar miterlebt zu haben. Herrje, jetzt wurde es eng!

Parallel zu der Ausarbeitung des Seminars beschäftigte ich mich mit der Vorbereitung zum QS-Barcamp, welches jedes Jahr Ende August/ Anfang September auf dem oose.campus stattfindet. Und wie es der Zufall so will, traf ich im Slack-Chat Alex, eine Trainer-Kollegin der Bredex GmbH. Sie war im Februar in den Genuss des Seminars bei sepp.med gekommen. Ich klagte ihr mein Leid und kurzerhand bot sie ihre Hilfe an. Die Kollegen von Bredex haben also einen Seminartermin extra eingeschoben und ich mich sofort angemeldet.

An dieser Stelle nochmal 1.000 Dank an die Bredex GmbH für das tolle Seminar, die Gastfreundschaft und die unkomplizierte Durchführung. Sehr gerne komme ich wieder zu Euch nach Braunschweig. Und ein dickes Dankeschön auch an die Kollegen von sepp.med für die vielen Anlaufversuche und Eure Geduld!

Frisch geschult und auf den neuesten Stand gebracht, konnte das Seminar im August stattfinden. Was soll ich sagen, liebes Tagebuch? Es war großartig! Tolle Teilnehmer und ein durchweg positives Seminar! Ja okay, die Unterlagen des ASQF bedürfen noch einiger Überarbeitung, das ist aber schon in der Mache.

Selbstverständlich haben alle meine Teilnehmer bestanden, nochmals Glückwunsch an dieser Stelle! Ihr seid jetzt ebenfalls alle zertifizierte „Professional for IoT“.

Im November findet der nächste Termin statt. Dann heißt es wieder IoT-Referenzarchitekturen untersuchen, den Unterschied zwischen analytischer und konstruktiver QE herausarbeiten und was ist überhaupt QE also Quality Engineering? Wie sieht der Lebenszyklus im IoT-Umfeld aus und was bedeutet Qualitätssicherung NACH dem Rollout? Es wird wieder toll.

Ich freue mich auf das nächste Seminar am 26.11.2018 auf dem oose.campus in Hamburg.

Bis dahin liebes Tagebuch

Dein Georg


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich erkläre mich mit der Datenschutzerklärung und der Datenschutzinformation.