search
menu Navigation
Next Generation SysML: Arbeitstreffen des SysML Submission Teams

Systems Engineering

Next Generation SysML: Arbeitstreffen des SysML Submission Teams

28. März 2018

Erstes physisches Treffen der SysML v2 – Entwicklergruppe!

Foto: Payton Chung, DCA, USA

Reston, VA (Foto: Payton Chung, DCA, USA)

Letzte Woche hat sich die OMG zu einem ihrer regelmäßigen Technical Meetings in Reston bei Washington getroffen. Viele Themen werden dort behandelt inklusiver eingebetteter Mini-Konferenzen wie dieses Mal das Business Architecture Summit oder Cybersecurity and the Internet of Things.

Ein zentrales Thema war aber sicherlich die SysML. Ich habe Ende letzten Jahres in diesem Blogbeitrag Zukunft gestalten – Die SysML 2 macht sich auf den Weg bereits über die Neuigkeiten rund um die SysML berichtet.

Als Co-Chair der SysML 1.6 Revision Task Force und Co-Chair eines der SysML 2.0 Entwicklungsteams, war ich auf dem OMG-Meeting jeden Tag voll verplant. Am ersten Tag ging es noch um die SysML Version 1. Die Arbeitsgruppe, die an der nächsten Version 1.6 arbeitet, hat sich getroffen, um über die Änderungen, Vorgehensweisen und Organisatorisches zu sprechen.

Am zweiten Tag fand das Treffen der Domain Special Interest Group Systems Engineering statt. Hier wurde weniger gearbeitet, sondern spannenden Vorträgen gelauscht. Motto waren Standards der OMG, die eine Nähe zur SysML haben und gegebenenfalls in der SysML Version 2 berücksichtigt werden. Hier ging es u.a. um einen der Kernstandards der OMG, dem Meta Object Facility (MOF). Ein weiteres Thema waren Ontologien und der Standard Ontology Definition Metamodel (ODM), sowie der neue Standard OMG Safety & Reliability Profile, an dem wir von oose auch aktiv beteiligt sind. Mit diesem Standard können Safety-Aspekte in SysML bzw. UML-Modellen integriert werden (Fehlerbäume, FMEA, usw.). Siehe auch unser Training zu diesem spannenden Thema: Model-Based Functional Safety.

Am Mittwoch und Donnerstag hat sich das SysML Submission Team getroffen. Also das Team von Vertretern aus unterschiedlichsten Bereichen der Industrie inklusive Toolherstellern, die an der neuen Generation der SysML Version 2.0 arbeiten. Zusätzlich sind auch Vertreter aus dem akademischen Umfeld und aus anderen Organisationen mit dabei. Das Team untergliedert sich noch in mehrere Tracks, also Unter-Teams, von denen ich eines als Co-Chair leite. Zwei Tage lang wurde diskutiert, ausgetauscht, gearbeitet und Entscheidungen getroffen. Das war ein großer Schritt nach vorne und wir alle können nun wieder aus der Ferne weiter an der SysML2 arbeiten, bis auf dem nächsten Technical Meeting im Juni wieder alle an einem Ort zusammenkommen.

Ein besonders spannendes Thema ist die SysML API. Es wird ein eigener Standard und definiert eine standardisierte Schnittstelle, über die auf ein SysML-Modell zu gegriffen werden kann. Damit eröffnen sich viele Möglichkeit, um Erweiterungen für Modellierungstools anzubieten, für die Kommunikation zwischen Tools und der Visualisierung von Modellen.

Vor Ort hatte ich zwei Hüte auf. Zum einen als Vertreter von oose und gleichzeitig auch als Vertreter der GfSE, die als Mitglied der OMG, eine Stimme für die deutsche Industrie in der Standardisierung bietet. Die GfSE-Vertretung teile ich mir mit Uwe Kaufmann, der vor Ort auch die GfSE-Initiative in Vorträgen vorgestellt hat.

Ich werde sie auf dem Laufenden halten, wie es sich rund um die SysML weiter entwickelt. Und in unseren Trainings und auch bei unseren Beratungsdienstleistungen rund um SysML und Systems Engineering haben wir diese neuen Entwicklungen immer mit im Blick, so dass wir Sie nicht in die falsche Richtung schicken, sondern Sie so vorbereiten, dass Sie auch für die zukünftigen Änderungen im Systems Engineering richtig aufgestellt sind.

Beste Grüße,
Tim Weilkiens


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich erkläre mich mit der Datenschutzerklärung und der Datenschutzinformation.